Beton DIY ::: Gefässe selber machen

Beton DIY - Anleitung Gefäße betonieren

Unsere Küche glich in den letzten paar Tagen mehr einer Werkstatt als einer Küche. Ich habe fleißig betoniert. Anlass war mein erster Beitrag für die Urban Jungle Bloggers. Drei Stylings von einer Pflanze war das Thema – und für ein Styling brauchte ich ein Pflanzgefäß aus Beton. [Schalen betonieren wollte ich schon längst mal ausprobiert haben – endlich ein Anlaß!] Falls ihr ein paar weitere grüne Anregungen sucht, schaut euch mal auf Igor’s Pinterest Seite um. Da gibt es viele Urban Jungle Bloggers Ideen. KLICK

Und weil ich jetzt ganz begeistert bin von den Möglichkeiten mit Beton zu arbeiten möchte ich euch heute zeigen, wie das geht. Machbar ist so ziemlich alles an Gefäßen: Schalen, Vasen, Eierbecher, Kerzenständer

Beton DIY - Anleitung Gefäße betonieren

Anleitung: Schalen // Vasen // Eierbecher // Kerzenständer aus Beton selber machen – Beton DIY

Das braucht ihr:

  • Quarzsand
  • Universalzement
  • ausgediente Gefäße zum Befüllen
  • Schüssel zum Anmischen
  • Öl
  • Handschuhe
  • Unterlage

Gefäße und Zement vorbereiten:

Zieh dir zuallererst die Handschuhe an und breitet eine Unterlage aus, die groß genug ist. Der Zement staubt ziemlich und trocknet die Haut aus [ich spreche aus Erfahrung ;)]. Nimm dir die Gefäße, die du befüllen willst und streich sie mit Öl ein, damit sich der Zement später wieder besser ablöst. Ich habe es zuerst nicht geglaubt, aber das hilft wirklich. Dann misch zwei Teile Quarzsand mit einem Teil Zement in einer Schüssel. Die Menge ist natürlich abhängig von der Größe des Gefäßes, das du herstellen willst. In diesem Fall habe ich zwei Becher Quarzsand und einen Becher Zement genommen. Rühr die trockene Mischung gut durch, dann hast du es nachher mit dem Mischen leichter. Nimm etwas Wasser und rühre es vorsichtig in die Zementmischung. Rühr so viel Wasser in die Mischung bis eine homogene Masse entstanden ist. Bei mir habe ich etwa 1,5 Becher Wasser benötigt bis die Mischung perfekt war. Irgendwann fühlt es sich beim Rühren so an, als würde sich die Mischung plötzlich „verflüssigen„. Dann ist aus meiner Erfahrung das passenden Mischungsverhältnis erreicht.

Material Beton, Quarzsand, Zement

 

 

Betonieren:

Giess den Zement in das von Innen eingeölte Gefäß. Stell das kleinere [von Außen eingeölte Gefäß] in den Beton. Dreh es etwas hin und her und drück es dabei nach unten. Am besten legst du Steine in das Gefäß, damit es nicht wieder hoch geschwemmt wird. Nicht zu viele Steine nehmen, damit das innere Gefäß nicht bis auf den Grund gedrückt wird, sonst hast du nachher ein Loch im Gefäß [und dabei spreche ich leider auch aus Erfahrung].

Schale Betonieren, zementieren

Warten:

Jetzt kommt das allerschwerste: 24 Stunden warten! Und zwar wirklich 24 Stunden warten. Ich weiß, das ist das Schwerste an der ganzen Anleitung, aber ich weiß, dass es besser so ist. Ich brauchte ja die Gefäße für meinen Urban Jungle Bloggers Beitrag und konnte deshalb nicht so richtig warten….schließlich musste ich auch noch das Styling machen und die Fotos….das hat mich ein paar Fehlversuche gekostet. Also, Ruhe bewahren, schon mal überlegen was man in die Schalen legen oder pflanzen will und Finger weg. 😉

Auspacken:

OK – jetzt wird es spannend. Die Steine aus der inneren Schale nehmen, dann die Schale vorsichtig rausdrehen bzw. rausziehen. Dabei möglichst langsam und vorsichtig vorgehen, damit die Kanten schön kantig bleiben. Die Schale anschließend umdrehen und auf den Boden der Schale drücken bis sich die Betonschale löst. Vorsichtig umdrehen und erst mal bestaunen. Schon schön – oder? Die Oberfläche ist wahrscheinlich noch unruhig, vielleicht auch mit weißen Kristallen bedeckt. Ich habe die Oberfläche vorsichtig mit der Rückseite eines scharfen Messers abgezogen bis sich eine saubere Fläche gezeigt hat. Auf die gleiche Weise kann man unschöne Grate entfernen. Mich haben die Grate nicht gestört, ich wollte die Teile ein wenig „unperfekt“ lassen. So haben meine Eierbecher einen Abdruck von der Naht der Pappbecher und eine Schale sogar noch die Masseinheit der Schüssel die ich als „Schalung“ benutzt habe…. Wenn du das Gefühl hast, dass der Beton noch nass und bröselig ist, warte vielleicht lieber noch ein paar Stunden und lass die Schale etwas mehr antrocknen.

Glätten:

Nachdem  deine Schale noch einmal etwa 24 Stunden getrocknet ist, kannst du sie noch glätten. Dir gefällt die Schale so wie sie ist? Dann lass sie einfach so. Ansonsten kannst du Schleifpapier nehmen und die Stellen, die dir noch nicht gefallen damit glätten. Ganz nach Geschmack // feiner oder gröber.

Einfärben/Lackieren:

Manchen der Schalen habe ich im Inneren einen farbigen Anstrich aus Acrylfarbe gegeben. Außerdem habe ich die inneren Teile der Schalen lackiert. Den Rest habe ich einfach roh gelassen.

Trocknen:

Auch wenn der Beton jetzt schon trocken erscheint: er braucht etwas 2 Wochen bis er komplett getrocknet ist.

Genießen:

Ich hatte jetzt schon viel Freude an meinen betonierten Schalen! Zum Teil habe ich sie bepflanzt und zum Teil einfach als Schalen genutzt. Auch Eierbecher habe ich schon gemacht. Im Prinzip geht das wie in der Beschreibung, ich werde aber in den nächsten Tagen noch mal eine genaue Anleitung nachreichen. Eine Vase ist schon fertig, eine eckige Vase aus einem Tetrapack in Arbeit. Eine Tischplatte ist mein nächstes Ziel. Einen Kerzenständer habe ich auch schon gemacht. Das hatte ich früher schon einmal probiert, allerdings noch mit einem anderen Beton [der war zu grob für ein perfektes Ergebnis, darum habe ich damals nicht weiter experimentiert] und ohne ausführliche Beschreibung. Schön waren die aber auch schon. Ihr könnt euch hier gerne davon überzeugen. Ein Teil der Schalen werden sicher bald als Pflanzschalen nach draußen wandern sobald der Balkon aus dem Winterschlaf geholt ist.

 
Schale aus Beton selber machen
Blumentopf aus Beton pflanzenSchale aus Beton für OstereierSchalen aus Beton Kresse in Betonschale Dekoration mit BetonVase + Eierbecher aus Beton

 

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Betonieren! Berichtet mir, wie es geklappt hat – ich bin sehr gespannt. Und was ihr alles aus Beton gemacht habt, würde ich auch gerne wissen, vielleicht muss ich noch etwas Neues auf meine to-do-Liste setzen….

Liebe Grüße und bis bald.

– Anja –

Kommentare (58) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schick! Ich bin ja auch großer Beton-Fan und ich würd mal sagen, du musst für Weihnachten Christbaumschmuck auf deine To-do-Liste setzen. Ist noch ne Weile hin, ich weiß 🙂
    Liebe Grüße!
    Liann

    Antworten

    • Oh ja – Christbaumschmuck -das ist eine gute Idee!
      Ich kann mir gut vorstellen, wie das hier reinpasst.
      Schon vorgemerkt.
      Danke schön!
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  2. Pingback: Anemone ::: 2 flower girls

  3. Pingback: Urban Jungle Blogger ::: 1 Plant - 3 Stylings

  4. Pingback: Eierbecher aus Beton ::: DIY Anleitung

  5. Be -Ton-t steinstark……..wirklich wunderschön…….betonmischer ahoi, das filligrane der blumen zum starken auftritt des betons, was für eine symbiose….

    grüsse aus der kreativen ecke der schweiz

    Antworten

  6. Pingback: DIY - Betontisch | roomilicious

  7. huhu liebe anja, ich bin auf der suche nach einer häkelanleitung hier bei deinen betonwerken gelandet und bin total begeistert! sehen super aus deine werke, und nun hab ich viele ideen ;-), eine frage habe ich: hast du 2 becher quarzsand und 1 becher zement genommen oder je 1 becher? es steht unetrschiedlich im text ;-), oder hast du es unterschiedlich gemacht? danke dir für baldige auskunft, liebe grüße von sabine

    Antworten

  8. Pingback: Urban Jungle Bloggers - concrete plant pots// Betonblumentöpfe

  9. SEHR geschmackvolle Sachen. Werde gleich in die Werkstatt verschwinden. Danke für die Anregung.

    Antworten

  10. Hallo!
    Ich bin auf der Suche nach dem am besten geeigneten Zement für DIY-Projekte auf Deine Seite getoßen.
    Deine Betonsachen sehen ja wirklich super aus!
    Ich habe gestern zum ersten Mal so richtig mit (Blitz)-Zement rumexperimentiert….
    Und na ja, ich muss sagen, es hat nicht so gut funktioniert 😉 (Und ich habe leider auch keine Handschuhe benutzt ;-))
    Und nun sehe ich, Du benutzt normalen Universalzement und mischst Quarzsand hinzu. Warum? Kann der Zement nicht auch einfach nur mit Wasser angemischt werden?
    Mit welchen Gefäßen/Bechern hast Du z.B. den Becher mit der Blume auf dem letzten Foto gemacht? Ich versuche nämlich einen Zahnputzbeher selbst herzustellen und dieser sieht nach genau der richtigen Größe aus.
    Stellst Du direkt beide Gefäße ineinander oder gießt Du erst einen Teil Zement hinein und stellst dann das andere Gefäß hinein, so dass sich der Zement nach oben drückt?
    So viele Fragen…. ich weiß!
    Ich würde mich riesig über Deine Tipps freuen 🙂
    Danke und liebe Grüße!

    Antworten

    • Hallo,

      sorry, dass ich mich erst jetzt melde, unser Urlaub hat alles ein wenig verzögert.

      Schön, dass dir meine Betonsachen gefallen 🙂
      Ich habe auch schon verschiedene Betonarten ausprobiert und habe einfach mit dieser Mischung die besten Erfahrungen gemacht. Fertige Mischungen enthalten oft Steinchen, die Mischung mit dem Quarzsand ergibt eine schön feine Struktur.
      Die Vase habe ich mit einem großen Joghurtbecher gemacht, in den ich wiederum einen kleineren eingestellt habe. Ich fülle zunächst den großen Becher und versenke dann den kleinen darin, indem ich ihn mit Sand oder Steinen beschwere.
      Ich hoffe, du warst mittlerweile erfolgreich oder wirst es mit diesen Tipps!
      Liebe Grüße.
      – Anja –

      Antworten

  11. Hallo Anja
    Wirklich super cool deine Sachen. War total begeistert und habe es heute auch versucht, mal sehen wie es wird. Bei mir hat sich oben eine Schicht Wasser gebildet, hattest du das auch? Hab ich zu dünn angemischt?
    Liebe Grüsse
    Tam

    Antworten

  12. Hi Anja,

    ich bin auch totaler Fan von Betonsachen und würde am liebsten einen Couchtisch aus Beton machen…wenn man sowas kaufen will, ist das leider immer verdammt teuer…deshalb lieber selber machen 😉
    Du hast geschrieben, dass du eine Tischplatte machen möchtest. Hast du das schonmal gemacht? Frage mich nämlich, wie man am besten eine Form dafür herstellen kann. Wäre es möglich aus Holz eine Form zu bauen oder bleibt der Beton dann daran kleben?!? Was meinst du? Hast du damit schon Erfahrungen gemacht?
    Ich hab leider noch gar nicht mit Beton gearbeitet und keine Ahnung wie ich das am besten anstellen soll…daher wär ich dir super dankbar über den ein oder anderen Tip 😀

    LG Annette

    Antworten

    • Hallo Annette,

      der Tisch ist leider noch nicht realisiert, darum kann ich dir auch keine Tipps geben. Ich würde aber vorschlagen, dass du zuerst mal ein kleines Projekt testest um ein Gefühl für das Material zu bekommen. Wenn du eine Form aus Beton machst, sollte sie sicher so sein, dass man sie in Teilen auseinanderbauen kann um die Platte besser heraus zu bekommen.

      Viel Erfolg!
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  13. ​Hallo!
    Ich hatte die Betonkunst auch vor Kurzem entdeckt und auch schon ganz tolle Sachen daraus gemacht, was superschön ist z.B. das YingYang-Zeichen in einer Kuchenform gegossen, angemalt und in die Kreise je ein Teelicht. Oder einen Stern reingedrückt und im Shabbylook weiß bemalt. Spitze in den Beton drücken kommt auch besonders gut.
    Ich habe allerdings einfach Estrich benutzt, da braucht man keinen Sand mehr reinmischen. Macht das eigentlich einen Unterschied zu dieser Mische? Das würde mich sehr interessieren….-Estrich ist halt supergünstig.
    Mir sind allerdings auch schon einige Teile gebrochen, weiß jemand woran das liegen könnte? Zu wenig Wasser?
    Allen weiterhin viel Spass

    Antworten

    • Ja, man kann schon alles mögliche aus Beton machen. Dieses Jahr gab es bei uns sogar betonierte Christbaumkugeln 😉 Mit Estrich habe ich früher auch schon mal experimentiert. Mir gefällt aber die Mischung mit dem Sand besser // das gibt so eine schöne, pastöse Masse. Woran das Zerbrechen lag, weiß ich leider nicht. Waren die Teile genug ausgehärtet? Mir sind nur Teile geborchen, wenn ich zu ungeduldig mit dem „aus der Form nehmen“ war.
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

      • Ja, ja……mit dem nicht genug aushärten könntest du Recht haben….ich war immer seeehr ungeduldig…..;)

        Antworten

  14. ich finde deine Sachen super schön. Ich versuche mich seid ca 4-6 Wochen mit Beton, aber es funktioniert nicht. Habe jetzt den 5 oder 6 Zement gekauft. Mit Sand ohne Sand usw. Wo lässt du deine Teile trocknen? Kann es einfach sein, dass es in meiner Garage noch zu kalt ist? Würde mich über eine Antwort riesig freuen.

    Lieben Gruss Bianca

    Antworten

    • Liebe Bianca,

      schön, dass dir meine Sachen gefallen. Was genau ist denn das Problem bei deinen Experimenten? Trocknen die Sachen nicht? Meine Sachen habe ich zum Teil draussen, zum Teil auch drinnen gemacht – allerdings immer bei Plusgraden. Bei manchen gibt es schon mal ein Problem, dass Sachen brechen. Das liegt aber dann meistens daran, dass man zu ungduldig ist und zu früh aus der Form nimmt…..

      Drücke die Daumen, dass es jetzt bei dir klappt.
      Liebe Grüße.
      – Anja –

      Antworten

  15. Hallo Anja,
    deine Betonsachen sehen wirklich super aus, besonders die Schale mit den Pflanzen hatte es mir angetan, so dass ich das auch ausprobieren musste.
    Leider ist der Beton am oberen Rand der Schale (also an den offenen Stellen)
    nicht glatt und fest sondern staubt und bröckelt ziemlich. Hast Du vielleicht eine Idee voran das liegen kann ?
    Würde mich über einen Tipp sehr freuen.
    Liebe Grüße Sabine

    Antworten

    • Hallo Sabine, das Problem, dass der Beton bröckelt hatte ich noch nicht. Vielleicht hattest du die Mischung zu trocken angerührt, so dass der obere Rand nicht richtig abbinden konnte?
      LG Anja

      Antworten

  16. Liebe Anja. Super toll , wie Frauen wie du die Männerdomäne Beton „aufhübscht.“ Ich intetessiere mich für weißen und schwarzen Zement. Den weißen, habe ich gesehen kann ich bei OBI kaufen. Aber der Schwarze, aus dem z.B. die Stehlen in Berlin sind , wo bekomme ich den denn? Dankbar für alle Tips. LG Christiane

    Antworten

    • Liebe Christiane,
      ehrlich gesagt habe ich noch nie nach schwarzem Zement gesucht und weiß auch gar nicht ob es so was gibt. Wenn du den findest, kannst du mir sehr gerne ein Nachricht hinterlassen, wo man ihn bekommt!
      Viel Erfolg bei der Suche,
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  17. Hallo Christiane. Bist Du sicher, dass es schwarzen Zement gibt? Denn ich würde nun einfach mal einen Versuch machen, eine ganz schwarze Brühe zu mischen, d.h. das Wasser als tiefschwarzes Farb-Wasser dann in die Beton-Quarzmischung zu schütten. Als Farbe würde ich dann eine Acrylfarbe nehmen, welche natürlich wasserlöslich ist, nach dem Trocknen dann aber nicht mehr lösbar ist. Der Beton wäre dann aber eher so in Richtung antrazith. Geht auch mit anderen Farben.

    Antworten

    • Hallo Barbara,

      ich habe schon mal versucht dem Beton Acryfarbe beizumischen. Die Farbe war aber nur sehr dezent zu erkennen. Vermutlich muss man dann schon sehr viel beimischen. Vielleicht geht es auch mit Farbpigmenten. Das ist dann wahrscheinlich intensiver.
      Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Vorschlag!
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  18. Hallo liebe Betonmischer, der Zement lässt sich super mit Farbpigmenten färben. Tip: Günstig bei Kalkladen.de. Lg Mara

    Antworten

  19. hey,
    macht ihr eigentlich nie löcher in den boden, wo das Wasser abfließen kann?
    ich meine wie in so herkömmlichen Tontöpfen?
    schonmal danke

    Antworten

    • Hallo,

      nein Löcher habe ich in meine Gefässe nicht gemacht, weil ich sie für den Innenraum gemacht habe. Wenn du welche für draussen machst, kann das natürlich Sinn machen.

      Liebe Grüße.
      – Anja –

      Antworten

  20. Hallo, ich habe auch eine Frage! Ich würde gerne eine große Salatschüssel aus Beton gießen und sie innen einfärben. Wie könnte ich die Oberfläche behandeln, dass sie gänzlich glatt und wasserdicht werden würde…ohne das es später Materialreste im Salat geben würde.
    Danke für die viele Anregungen.
    L.G. Toni

    Antworten

    • Hallo,

      Tut mir leid, aber dazu kann ich keinen Tipp geben. Die Beschichtung müsste dann ja auch noch lebensmittelechter sein. Vielleicht ein geeigneter Lack?

      LG
      – Anja –

      Antworten

  21. Hallo,

    auch ich hätte eine Frage, ich möchte eine Tischplatte gießen… glaubt ihr, das klappt mit Zement und Quarzsand, und einem Metallgitter drin, dass es stabil genug wird? Danke schon im Voraus

    Antworten

    • Hallo,
      eine Tischplatte habe ich noch nicht ausprobiert (auch wenn ich es schon längst wollte) aber es hört sich so an, als könnte es klappen.

      Berichte doch mal!
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  22. Die Schüsseln sehen super aus! Ich habe schon fast alles zusammen und finde dann Deine Anleitung! Eine kurze Frage, welches Öl hast Du genommen? Reden wir von Salatöl? Wird das nicht irgendwann ranzig und der Beton hat sich bei Erstellung vollgesogen und gibt Gerüche ab??

    Antworten

    • Ja – es geht wirklich um Salatöl. Ganz einfaches. Und nur eine ganz dünne Schicht. Dann zieht auch nichts in den Beton ein.

      Viel Spaß beim Betonieren!
      Liebe Grüße, Anja

      Antworten

  23. Hallo,
    hier meldet sich ein blutiger Anfänger, der seine ersten Erfahrungen noch vor sich hat. Zement, Quarzsand und Öl stehen bereit, auch die Gefäße zum Ausgießen sind ausgesucht, wenn möglich möchte ich aber Anfängerfehler so gut wie möglich verhindern. Vor allem zwei Fragen treiben mich in diesem Zusammenhang um: Wie dick sollte der Boden und die Wände sein? Reichen 2 cm jeweils aus, dann sähe das Ganze filigran aus, oder sollten die Wände doch dicker sein? In einem anderen Blog habe ich gelesen, dass auch Teile von Blumenerde eingemischt werden, um den Werken ein etwas antikes Aussehen zu verleihen, andere Beiträge warnen davor, weil angeblich der Beton reißen soll.
    Ich wäre für einen Rat sehr dankbar.
    Schöne Grüße
    Wolfgang Gerster
    P.S. Übrigens ein sehr gelungener Blog, optisch wie inhaltlich

    Antworten

    • Hallo,

      die Frage nach der Stärke von Boden und Wand kann man sicher nicht pauschal beantworten. Bei kleineren Gefäßen war diese Stärke bei mir unproblematisch. Plant man grössere Behältnisse, könnte das zu wenig sein.
      Blumenerde als Beimischung habe ich nie ausprobiert, da mir gerade der „cleane look“ des Beton gefällt.

      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Viele Grüße,
      Anja Reitemeyer

      Antworten

  24. Hallo! Vielen Dank für die vielen wunderbaren Ideen und die klaren Erklärungen! Ich würde gerne versuchen, eine Salatschüssel aus Beton zu machen. Allerdings würde ich sie unbehandelt lassen (also nicht wie Toni lackieren). Meinst du, die wäre dann lebensmittelecht und vielleicht sogar in der Spülmaschine waschbar?

    Viele Grüße und vielen Dank! Anna

    Antworten

    • Hallo Anna,
      ich freue mich, dass du hier bist! Ich glaube schon, dass man sie unbehandelt lassen kann, aber ob sie dann als Salatschüssel geeignet ist, würde ich bezweifeln….
      Den Versuch mit der Spülmaschine habe ich noch nicht gemacht. Meine Schalen stehen aber auch oft draußen und überstehen das gut. Falls du mal einen Spülmaschinenverwuch machst, wäre es toll wenn du davon berichtest!
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  25. hallo..
    also ich hab auch schon windlichter aus Beton gemacht .. die formen vorher mit salatöl eingepinselt- und leider „stinken“ die Windlichter nach ranzigem Öl!
    _Ich habe nur eine dünne schicht öl genommen aber ist alles in den Beton gezogen!
    So kann ich die Windlichter natürlich nicht verschenken..

    Was könnte man denn anstelle des Salatöls nehmen??
    Geruchneutrales Babyöl?! aber das kann ja auch ranzig werden.. und ohne Öl bekomm ich die Formen bestimmt nicht abgelöst..

    Gruß Corinna

    Antworten

    • Hallo Corinna!
      Ich nehme auch ganz normales Salatöl.Allerdings öle ich die Kerzenständer danach mit Hartöl,als Abschluss-und Schutzschicht sozusagen.Hat den Vorteil,dass es auch nicht mehr bröselt,sondern alles abgebunden ist.
      Funktionirt prima.
      Manchmal mache ich auch in das Öl noch leichten Glitzer und schwarze Acrylfarbe in den Beton. Das sieht dann richtig klasse aus 🙂
      LG Ellika

      Antworten

  26. Hallo Anja,
    Deine Schalen sehen wirklich toll aus. Zu denen hab ich eine Frage: pflanzt du direkt in die Betonaussparungen oder legst du die aus bzw. lackierst du sie? Ich frage mich nämlich, ob dem Beton die Feuchtigkeit bekommt (und oute mich damit vermutlich als totale Anfängerin…)
    LG, Susanne

    Antworten

    • Liebe Susanne,

      wenn ich in meine Betonteile pflanze, habe ich sie vorher lackiert. Ob der Beton noch Feuchtigkeit zieht wenn er einmal völlig ausgetrocknet war, kann ich dir leider nicht sagen. Aber mit der Lackierung ging es immer super.

      LG Anja

      Antworten

  27. Hallo,

    ich habe auch seit kurzem meine Leidenschaft für Beton entdeckt. Gerne würde ich auch Pflanzbehältnisse für draussen fertigen. Nur weiss ich nicht, wie ich bei dem Guß das spätere Loch hinbekommen soll. Hast du da vielleicht eine Idee. Wäre super.

    LG Petra

    Antworten

  28. Einfach einen Korken eingießen und hinterher rausnehmen.
    Für kleinere Löcher nehme ich Strohhalme.
    🙂

    Antworten

  29. Hallo, ich möchte einen alten Gartentisch aufmöbeln. Er soll eine betonschicht erhalten, in dem ich eine spitzendecke Abrücken möchte. Frage ist aber, wie bekomme ich die Decke wieder heraus oder wie muss ich da verfahren.kann mir da jemand helfen?
    L.G Heike

    Antworten

  30. Liebe Anja

    Seit nun gut einem halben Jahr betoniere ich was das Zeug hält. Dies mit grosser Freude. Jedoch kommt es vor allem bei Töpfen immer wieder zu Rissen. Dies obwohl ich es nun 10-14 Tage im Wasser aushärten lasse, bevor ich mit der Schleif- und Malarbeit beginne. Ich verwende Portlandzement und Quarzsand. Im Verhältnis meistens 1:1, da mir erstens der Quarzsand zu kostbar ist und ich finde, die Oberflächen werden feiner mit mehr Zement. Kleinartikel giesse ich ausschliesslich aus Zement.
    Gibt es da noch einen weiteren Trick um Risse (teilweise derart tief, dass die Schale ganz kaputt geht) zu vermeiden? Da ich meine Artikel in einem Kleinshop verkaufe, müssen sie wetter- und frostfest sein, doch ich krieg es einfach nicht gänzlich hin.

    Antworten

    • Liebe Dorotea,
      Mit Rissen hatte ich bislang wenig Probleme und ich habe immer mit der beschriebenen Mischung gearbeitet. Vielleicht liegt es an der Stärke der Gefäße?
      Viel Erfolg weiterhin!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.