Akademierundgang 2017 ::: Kunst für alle

Akademierundgang 2017 Düsseldorf

Seit Mittwoch ist sie wieder für Besucher geöffnet: die Kunstakademie in Düsseldorf. Die Studierenden stellen ihre Arbeit der letzten Monate aus und die Düsseldorfer machen sich auf zum Akademierundgang – sie ziehen durch die Ateliers der Studenten – rausgeputzt für die Ausstellung. Ich war am Mittwoch morgen kurz da und musste prompt Schlange stehen. Das zeigt wie beliebt der Rundgang hier ist. Nehmt euch also genug Zeit. Es gibt viel zu sehen. Man kann übrigens nicht nur Kunst schauen sondern auch Kunst kaufen. Viele der Studenten freuen sich über gute Kontakte und Kunden.

Akademierundgang Düsseldorf

 

Akademierundgang

Der Rundgang läuft noch bis Sonntag den 19.02.2017 jeweils von 10 – 20 Uhr. Es gibt neben Bilder auch tolle Installationen, die Ausstellung ist sehr abwechslungsreich und damit wie ich finde auch gut mit Kindern zu besuchen (mit Kinderwagen allerdings nicht).  Der Eintritt ist kostenlos.

Und nicht nur die ausgestellten Objekte sind einen Besuch wert. Auch die Akademie als Gebäude ist einfach wunderschön! Die hohen Räume, das Licht, die alten Materialien // ein Traum.

Kunstakademie

Viel Spaß und liebe Grüße.
// Anja

Weihnachtsbaum kaufen rund um Düsseldorf ::: frisch vom Feld und ökologisch

Weihnachtsbäume in Düsseldorf kaufen

Familientradition bei uns seit ein paar Jahren: unser Weihnachtsbaum kommt aus der Region // am liebsten frisch vom Feld. Selber sägen muss nicht sein, aber wir wollen einen Baum der nicht hunderte Kilometer weit gereist ist. Am besten soll er auch noch „Bio“ sein und der Einkauf ein Erlebnis für die ganze Familie.

Dafür darf der Baum ruhig ein wenig kleiner ausfallen. Wir kaufen ihn nämlich am liebsten mit der ganzen Familie und wir haben keinen Dachgepäckträger. Das heisst: 4 Personen und Baum müssen in unser Auto passen. Klappt.

Weihnachtsbäume kaufen rund um Düsseldorf

Und weil wir jedes Jahr wieder überlegen, wo wir unser Bäumchen am besten kaufen und das vermutlich vielen so geht, habe ich ein paar Möglichkeiten für euch zusammengefasst.

Schloss Garath

Weihnachtsbaum kaufen Düsseldorf Schloss Garath

Beginnen wir dort, wo wir dieses Jahr unseren Weihnachtsbaum gekauft haben: Schloss Garath bzw. die Burgsdorffsche Forstverwaltung Schlosshof Garath von Dankwart von Dörnberg. Hört sich imposant an oder? Man kann dort direkt auf den Hof fahren und sich ein Bäumchen aussuchen, das uns sogar bis ins Auto transportiert wurde. Die Bäume werden jeden Morgen frisch geschnitten und werden nur mit natürlichem Dünger gedüngt. Manchmal gibt es sogar Aktionen zum selber Sägen. Eben habe ich gelesen, dass das für dieses Jahr abgesagt ist, weil die Nachfrage so groß war, dass nicht mehr genug Bäume zum selber Sägen da sind. „Rahmenprogramm“ gibt es hier allerdings nicht viel // ein Stand mit Glühwein war da als wir unser Bäumchen geholt haben. Laut Internetseite soll es auch Waffeln und Crepes geben, als wir da waren war davon allerdings nichts zu sehen. Wir waren in der Woche da – vielleicht gibt es das nur am Wochenende. Die Waffel haben wir uns dann anschliessend auf dem Weihnachtsmarkt am Benrather Schloß geholt.

Gut Heimendahl

Weihnachtsbaum kaufen in Düsseldorf, ökologisch und direkt vom Gut Heimendahl

Etwa eine halbe Stunde von Düsseldorf liegt Gut Heimendahl, ein Weg, der sich lohnt! Man sucht den Baum direkt auf der Schonung aus und die Mitarbeiter von Gut Heimendahl sägen ihn für die Kunden ab. Vermutlich kann man auf Nachfrage auch selber sägen. Am Eingang der Schonung brennt ein Feuerchen, an dem die Kinder gerne ein wenig kokeln. Die Bäume sind übrigens ungespritzt und unbehandelt. Wenn man erfolgreich ein Bäumchen erstanden hat geht man nur über die Straße entlang einiger Weiden mit Schafen und Gänsen zum eigentlichen Gut. Auch hier brennt im Innenhof ein Feuer an dem die Kinder meistens „hängen bleiben“ während man selber im Hofladen ein paar leckere deftige Mitbringsel aussucht. Rund um Gut Heimendahl werden viele Tiere gehalten und in der Hofeigenen Metzgerei selbst geschlachtet. Ich selbst esse nicht viel Fleisch, aber wenn dann am liebsten aus einer Haltung wie dieser.

Weihnachtsmarkt in Kempen

An jedem Adventssamstag gibt es über dem Hofladen ein Suppenessen, das ich nur empfehlen kann. Große Terrinen mit Suppe, an der sich alle satt essen können. Einfach und deftig. Wenn man sein Bäumchen an einem anderen Tag holt bietet sich ein anschliessender Besuch des Weihnachtsmarktes in Kempen an. Der Weihnachtsmarkt zieht sich wie ein Ring um die Kirche im Zentrum des hübschen Städtchens. Hier sollte für jeden etwas zu Essen zu finden sein.

Heltorfer Schloss

Die Gräflich von Spee’schen Forstbetriebe am Heltorfer Schloss bieten Weihnachtsbäume zum selber schlagen an. Selber war ich hier noch nicht, habe mir aber heute von einem Nachbarn erzählen lassen, dass er hier immer seinen Weihnachtsbaum holt. Darum möchte ich diese Möglichkeit gerne ergänzen. Leider weiß ich nicht mehr darüber ausser, dass das eigentliche Schloss im Privatbesitz ist und nicht besichtigt werden kann. Gerne ergänze ich noch Informationen sobald ich unseren Nachbarn wieder getroffen und in Erfahrung gebracht habe, ob es auch hier Glühwein und etwas zu Essen gibt.

Kennt ihr noch mehr gute Möglichkeiten den Weihnachtsbaum zu kaufen? Ich ergänze gerne! Wann stellt ihr euer Bäumchen denn auf? Unser Baum wurde dieses Jahr zum allerersten mal schon lange vor Weihnachten aufgestellt. Bis jetzt trägt er nur eine Lichterkette, vielleicht schmücken wir ihn dann erst zu Weihnachten. Oder doch schon morgen? Mal sehen.

Weihnachtsbaum kaufen Düsseldorf

Das ist übrigens unser Bäumchen vom letzten Jahr – gekauft auf Gut Heimendahl.

Ich wünsche euch ein schönes Adventswochenende und einen herrlichen Winter.
Liebe Grüße.
// Anja

Kids-Cup Düsseldorf ::: Metro Group Marathon

Kids-Cup Düsseldorf Marathon Kinderlauf (3)

Meine Güte bin ich stolz. Da ist das Fräulein M doch gestern einfach mal aus dem Stehgreif den Kids-Cup beim Metro Group Marathon in Düsseldorf mitgelaufen. Das ist echt ein tolles Erlebnis // für die Kinder und für die Eltern!

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Kinder Medaille

Das Wichtigste zuerst: die Medaille der Finisher!

Sportlich war Fräulein M schon immer // seit einiger Zeit ist sie beim Leichtathletik und beim Athletica. Dass ihr das Laufen Spaß macht, haben wir dabei schon lange beobachtet. Nur so einen richtigen, offiziellen Lauf hatte sie eben noch nie mitgemacht. So ein bisschen scheuen wir [Eltern] auch die Anmeldung für diese Wochenendwettbewerbe // schliesslich hat man so schon immer genug Programm am Wochenende. Aber dieses mal passte es vom Termin und nachdem wir sie gefragt hatten, ob sie Lust hat, sind wir kurzentschlossen am Samstag zur Stadtsparkasse gefahren und haben sie nachgemeldet. Die Nachmeldung kostet für Kinder 5 €, wenn man frühzeitig anmeldet, ist der Kids-Cup sogar kostenlos.

Die Anmeldung war wohl schon das erste kleine Erlebnis. Schliesslich sind in der Stadtsparkasse reichlich Stände aufgebaut, die für Marathonläufe in anderen Städten, Iso-Getränke, Sportkleidung usw. werben. Die gemeldeten Läufer holen ihre Startnummern ab und es herrscht eine positiv aufgeregte Stimmung.

Natürlich musste auch Fräulein M erst mal ihren erhaltenen Beutel inspizieren, in dem ausser der Startnummer noch ein Halstuch, eine Kappe, der Streckenverlauf und ein paar Kleinigkeiten waren.

Na ja, und wie das dann oft so ist, passte der Termin dann doch nicht so perfekt. Der Kindergeburtstag am Samstag dehnte sich viel länger aus als geplant, die kleine vorgesehene Laufrunde viel aus und die Laufstrecke sind wir erst am Abend noch einmal mit dem Auto abgefahren als es schon dunkel wurde. Das ist sicher keine perfekte Vorbereitung auf so einen Lauf, aber schliesslich sollte kein Treppchenplatz erreicht werden sondern der Spaß im Vordergrund stehen.

Sonntag Morgen // Kids-Cup Düsseldorf

Am Sonntag Morgen hieß es dann seeeehr früh aufstehen. Treffpunkt für uns war schon um 8 Uhr am Rheinufer. Uff. Glücklicherweise kann man von uns aus schnell mit dem Fahrrad zum Start am Rhein fahren // öffenltiche Verkehrsmittel und Auto sind am Tag des Marathons immer ein Problem. Mit dem Fahrrad kommt man immer irgendwie durch.

Und dann ging es auch schon fix los. Ein wenig aufwärmen mit dem ASC, das DIXI Klo ausprobieren, wärmende Klamotten ausziehen und auf zum Start. Schön, dass das Wetter freundlich zu uns war und nicht wie bei der Fahrt zur Anmeldung am Vortag Wolkenbrüche vom Himmel kamen.

Um 8.45 Uhr war die Startzeit für die Kinder und der erste offizielle Lauf unserer „Kleinen“ [HÜSTEL] konnte beginnen.

Beim Abfahren der Strecke hatten wir 2 Punkte ausgemacht, an der wir Fräulein M anfeuern wollten // so hat der Rest der Familie sich dann wieder mit den Fahrrädern aufgemacht um pünktlich da zu sein. Schön, dass sie ein leuchtend neon-farbenes Shirt anhatte  und wir sie am Hofgarten schon aus weiter Entfernung entdecken konnten. Die halbe Strecke hatte sie an dieser Stelle schon geschafft.

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Kinder (2)

Unser 2. Treffpunkt lag am Ende der Kö // auch da hat alles super geklappt und sie sah fast fitter aus als am 1. Treffpunkt. Das war leider nicht bei allen Kindern so. Einige waren völlig fertig und wenige kamen auch schon weinend an uns vorbei. Da konnten wir leider nur anfeuern und Mut zusprechen. Sich so einen Lauf einzuteilen ist sicher schwierig für Kinder.

Fräulein M hatten wir eingetrichtert möglichst nicht zu schnell anzufangen und gemütlich zu laufen, weil uns wichtig war, dass sie gut durch kommt und den Lauf in guter Erinnerung behält. Zeit richtig zu trainieren und das passende Tempo für so einen Lauf zu finden gab es vorher leider nicht.

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Kinder (1)

So kam sie dann auch recht entspannt am Zieleinlauf am Rheinufer an. Die stolze Mama und Schwester standen natürlich schon bereit um sie noch einmal auf den letzten Metern anzufeuern. Der stolze Papa musste leider zeitgleich selber ein Training geben und wurde per Handy informiert.

Richtig kaputt sah sie dann nicht aus nach ihrem Lauf. Es gab noch genug Kraft um sich im Anschluss den Zieleinlauf des eigentlichens Marathons anzusehen und die Angebote des Sportactionbusses auf dem Rathausplatz auszuprobieren.

Kids-Cup Düsseldorf  Marathon Zielbereich

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Kinder Zieleinlauf

Gewinner des Metro Group Marathon 2015 in Düsseldorf

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Kinder (4)

Kids-Cup Düsseldorf - Metro Group Marathon Rahmenprogramm

Kids-Cup Düsseldorf - Sportactionbus

Mein Fazit zum Marathonlauf:

Persönlich: Es hat Spaß gemacht. Das ist das Wichtigste. Fräulein M hat eine Medaille bekommen, auf die sie mächtig stolz ist. Die positive Stimmung des Marathonlaufes hat sich auch auf den Kinderlauf übertragen. Die Platzierung war für sie und uns nicht entscheidend. Der Lauf sollte Spaß machen und vielleicht Lust auf mehr. Das hat geklappt. Sie will im nächsten Jahr wieder laufen und ihre große Schwester will beim Marathon 2016 in Düsseldorf auch am Start sein. Wirklich geschafft war sie nach dem Lauf nicht. Kein Riesendurst, kein Riesenhunger, keine rote Rübe. Den nächsten Lauf könnte sie sicher schneller angehen.

Für andere Eltern: Das Abfahren der Strecke war wichtig. So konnte sie schon einmal die Strecke „erleben“ und sich beim Lauf besser orientieren. Die verabredeten Treffpunkte waren auch wichtig. So wusste sie, dass sie an ein paar Stellen angefeuert wird und wir Wasser dabei haben [aus Erfahrung weiß ich, dass sie viel Wasser braucht]. Ausserdem war die Strecke dadurch für sie in einzelne Abschnitte eingeteilt. Der erste Treffpunkt lag etwa auf halber Strecke, beim zweiten Treffpunkt wusste sie, dass es fast geschafft ist.
Wenn die Planung längerfristig ist: die Strecke im Vorfeld ein paar mal üben, so dass die Kinder ein Gefühl für die Entfernung bekommen und sich ihre Kraft einteilen lernen.

Für den Veranstalter: Wenn Fotos vom Oberbürgermeister gemacht werden sollen, wäre es toll wenn der Zeitpunkt besser gewählt wird. Herr Geisel muss nicht gerade zu der Zeit auf der Strecke interviewt und fotografiert werden, wenn eigentlich der Kinderlauf gestartet werden soll. Die Kinder sind aufgeregt und wollen püntlich starten. Ein paar mehr Informationen zum Kids-Cup im Vorfeld wären toll: bekommen die Kinder auf der Strecke Wasser? Was sollen die Kinder machen, wenn sie wirklich „nicht mehr können“ oder sich auf der Strecke verletzen? Wie erkennen sie die offziellen Helfer? Wo nimmt man die Kinder eigentlich nach dem Lauf wieder in Empfang? [Sie kamen an irgendeiner nicht markierten Stelle einfach durch den Zaun – das ist wirklich nicht optimal.] Wann und wo genau ist die Siegerehrung? [Wir wollten eigentlich zuschauen, haben sie aber leider nicht entdeckt.]
Eltern und Kinder können besser in so einen Lauf gehen, wenn die Eckdaten klar sind und man einen konkreten Treffpunkt im Ziel hat.

Wenn eure Kinder sportbegeistert sind // meldet sie an! Sie gehen superstolz aus so einem Tag. Es ist toll die eigenen Stadt mal ganz anders zu erleben.
Wenn eure Kinder sportbegeistert sind, aber sich noch nicht trauen // geht hin und schaut den Lauf einfach mal an. So bekommen sie bestimmt Lust, es einmal selbst zu probieren. 

Der Rückweg war dann eigentlich das anstrengenste für uns. Wir mussten wieder zum Start zurück, das Fahrrad von Fräulein M einsammeln und durch die Stadt nach Hause zurück. Und wer schon einmal einen Marathon erlebt hat, weiß, dass es manchmal gar nicht einfach ist dahin zu gelangen wo man hin will! Der normale Marathon lief noch quer durch die Stadt, wir mussten ein paar mal kreuzen und durch einige Menschenansammlungen und vorbei an den Wechselzonen der Staffelläufer. Aber auch das haben wir noch geschafft und sind zu Hause erst mal gemütlich aufs Sofa gesunken.

Für den kleinen Spaß zwischendurch sind uns immer wieder Autofahrer mit verzweifelten Gesichtern begegnet. Mit dem Fahrrad kommt man durch // mit dem Auto leider nicht. Einige Viertel von Düsseldorf sind während des Marathons quasi von der Aussenwelt abgeschnitten…. das scheinen einige einfach nicht glauben zu wollen und fahren jede einzelne Strasse des Viertels ab auf der Suche nach einem Ausweg.

Ich mag diesen Tag, an dem die ganze Stadt für diese sportliche Veranstaltung lahm gelegt ist! Auch wenn die Mädels das sportliche Talent wohl nicht von mir sondern von ihrem Papa geerbt haben. Na ja, der kreative Anteil hat sich zum Glück auch vererbt.

Sportliche Grüße.

– Anja –

Katharina Grosse ::: Inside the Speaker im Kunstpalast

Katharina Grosse - Kunstpalast Düsseldorf (2)

Gestern waren wir mit unseren Mädels in einer sehr schönen Ausstellung im Museum Kunstpalast: Katharina Grosse – Inside the Speaker.

Und weil die Ausstellung nur noch bis zum 01.02.2015 läuft, gibt es heute keinen Bericht über das SoLebIch Blogger Treffen auf der Heimtextil in Frankfurt, sondern den Hinweis: nutzt die letzten Tage der Ausstellung und geht in den Kunstpalast.

Katharina Grosse - Inside the Speaker

Katharina Grosse - Kunstpalast Düsseldorf  (1)

Die Katharina Grosse Ausstellung ist zweigeteilt. Auf der einen Seite ist eine raumgreifende Installation aus Erde, Stoffbahnen und Farbe, durch die man hindurchgeht und auf der anderen Seite ein Raum mit riesigen, farbenfrohen Bildern. Wunderschön auch, wie die riesigen Bilder sich im Boden noch mal spiegeln und somit den Raum in allen Dimensionen einnehmen. Besonders ist: man darf in der Ausstellung fotografieren! Ausdrücklich. Wenn ihr mit Kindern hingeht, gebt ihr ihnen am besten auch eine Kamera in die Hand, dann schimpfen sie nämlich nicht so, wenn man selber noch ein paar Fotos machen will. [Ich spreche da aus Erfahrung ;)]

Kunstmuseum mit Kindern - Katharina Grosse Düsseldorf

Die Öffnungszeiten: Di-So 11–18 Uhr, Do 11-21 Uhr.

Viel Spaß im Museum!

Liebe Grüße.

– Anja –

Grösste Kirmes am Rhein ::: Ausflug mit Kind

Es ist Kirmeszeit! Und was heißt das für uns Düsseldorfer? Man muss mindestens einmal hin wenn die grösste Kirmes am Rhein ruft.

Die Kinder fragen immer schon Wochen vorher, wann denn endlich die Kirmes los geht. Schließlich wird schon ewig vorher angefangen die großen Fahrgeschäfte aufzubauen und die Rheinwiesen füllen sich nach und nach.

Ehrlich gesagt meide ich mit den Kindern die ganz vollen Tage – den Freitag mit großem Feuerwerk überlasse ich lieber anderen. Wir waren am Samstag nachmittag gegen 14 Uhr da. Da kommt man noch gut durch und verliert sich nicht so schnell, als wenn die Menschenmassen unterwegs sind.

Kirmes-Öffnungszeiten:
Mo – Fr ab 14 Uhr
Sa ab 13 Uhr
So ab 11 Uhr 

Mit dem Auto sollte man besser nicht anreisen. Oberkassel ist zu Kirmeszeiten komplett gesperrt und ihr müsst weit weg parken. Besser kommt ihr mit der Bahn, allerdings müsst ihr wissen, dass die zu den Hauptzeiten ziemlich überfüllt ist. Wenn ihr mit kleinen Kindern oder mit Kinderwagen unterwegs seid, ist das auch manchmal schwierig. Am allerbesten kommt ihr also mit dem Fahrrad so wie wir, oder parkt das Auto weiter weg und kommt zu Fuß über die Brücke. Da habt ihr auch noch einen schönen Blick auf die Kirmes und den Rhein. Schön ist es auch mit der Fähre von der Altstadt aus überzusetzen. Allerdings kann es euch auch da passieren, dass sie ziemlich überfüllt ist und ihr warten müsst.

Wenn ihr erst einmal da seid, ist auf jeden Fall für jeden was dabei! Kinderkarussell, Achterbahn, Wilde Maus, Kettenkarussell, Wildwasserbahn, Losbuden, Dosen werfen, Enten angeln, Süßigkeitenstände, Würstchenbuden, Zuckerwatte, Bierzelte…..

Falls ihr ohne Kind unterwegs seid ist ein Abstecher in die Bierzelte natürlich immer toll! Am besten wenn eine der bekannten Kirmesbands spielt. Da ich tagsüber mit Kindern unterwegs war, viel dieser Programmpunkt für mich leider aus. Es gibt auch eine Broschüre in der das ganze Programm zusammengefasst ist und ihr einen Plan von der Kirmes anschauen könnt um die besten Ziele auszukundschaften: Größte Kirmes am Rhein // Programm

Gerade auf der Kirmes angekommen, steht bei uns schon alles Kopf.

Die grösste Kirmes am Rhein steht Kopf

In der Scheibe des Schokofrüchtestandes spiegelt sich die halbe Kirmes inklusive Achterbahn.

Grösste Kirmes am Rhein - Kettenkarussell

Richtig gestartet sind wir dann beim kleinen Kettenkarussell // eine kleine Runde zum warm werden.

Grösste Kirmes am Rhein - Big Bamboo

Als nächstes ins Big Bamboo // wo jeder am Eingang eine Blumenkette umgehängt bekommt und sich dann über wackelige Brücken ins Innere begibt. Was drinnen passiert? Keine Ahnung, ich habe draußen gewartet. Aber sie haben Spaß gehabt und kamen unter dem Wasserstrahl wieder heraus.

Grösste Kirmes am Rhein - Losbude

Und dann der Klassiker: die Losbude. Die muss ein fach sein. Und der Kirmesgott hatte ein Einsehen mit mir und hat die Mädels nur kleine Preise gewinnen lassen und nicht die riesigen lila Monster. Die Fräuleins haben das selbstverständlich ganz anders gesehen…

Die Grösste Kirmes am Rhein - lila Monster

Die größte Kirmes am Rhein - Riesenrad

Das Riesenrad haben wir dieses mal ausgelassen, auch wenn es so wunderbar mit dem Fortuna-Logo lockt.

Rheinkirmes - Slush Eis

Zwischendurch gab es natürlich auch etwas zu essen und ein Slush Eis zum Nachtisch. Geschmacksrichtung habe ich vergessen, aber rot war es. Das vom großen Fräulein war blau, das sah nur unwesentlich gesünder aus.

Die grösste Kirmes am Rhein - großes Kettenkarussell

Die grösste Kirmes am Rhein - Öffnungszeiten 2014

Natürlich mussten mir auch noch zum großen Kettenkarussell! Das kleine Fräulein liebt es zu fliegen. Das Beste zum Schluss.

Danach haben wir und nur noch durch die mittlerweile eingetroffenen Menschenmassen zum Fahrrad geschleppt und sind nach Hause geradelt.

Und ihr? Seid ihr schon da gewesen? Oder quängeln eure Kinder noch jeden Tag „Mama – wann gehen wir endlich zur Kirmes?“.

Denn Kirmes // das muss einfach in Düsseldorf.

Liebe Grüße.

– Anja –

 

Sonntagsausflug ::: Historischer Freizeitpark Ittertal

Gallionsfigur Piratenschiff im historischen Freizeitpark Ittertal

Sonntag Gestern Heute [der Tag war mal wieder zu kurz] haben wir so einen richtigen, klassischen Sonntagsausflug gemacht. Märchenwald Ittertal

Märchenwald Ittertal

Das kleine Fräulein hatte sich in den Kopf gesetzt auf den Abenteuerspielplatz zu gehen, aber der hat leider Sonntags zu. Da musste ein ähnlich attraktives Angebot her…. Da wir erst ab Mittag los konnten, fiel so ein richtig großer Ausflug aus, wir brauchten etwas in der Nähe. Und dann ist mir eingefallen, dass ich schon immer mal ins Ittertal fahren wollte und mir den Freizeitpark anschauen. Über den hatte ich schon Gutes wie Schlechtes gelesen und ich wollte mir gerne selber einmal ein Bild machen. Also Sonnencreme, ein wenig zu Essen und Trinken eingepackt und los. [Mittlerweile mache ich in solchen Momenten eine zeitliche Vorgabe und dann klappt es ganz gut und wir brauchen nicht mehr eine Stunde bis wir loskommen.] Natürlich haben wir den Mädels vorher gesagt, dass wir nicht in einen richtig Park mit richtig großen Fahrgeschäften fahren – nicht, dass die nachher gleich eine Flappe ziehen 😉

Und was soll ich sagen, es war echt schön und wir hatten echt Spaß.

Ich fand die 7 € Eintritt pro Person angemessen. Es gibt ein paar Kinderkarussells, Rutschen, einen Baumpfad, Trampoline, einen Märchenwald, große Schaukeln, einen Teich mit Flössen, ein uraltes Wasserkarussell aus Holz, einen Indoorbereich (den wir uns gar nicht angeschaut haben), einen Imbiss, Sonntags ein Kaspereltheater, GoCarts und Motorbetriebene Carts [kosten extra], die wir aber gar nicht inspiziert haben weil sie die Mädels nicht interessierten, Rutschen und einen Streichelzoo. Perfekt müsste der Park sein für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren. Für meine beiden mit 8 und 10 Jahren waren die Kinderkarussells nicht mehr wirklich interessant, sie hatten aber auch so ihren Spaß. Sie haben geschaukelt, gehüpft, gerutscht und hatten besonders viel Spaß mit den 3 Flößen, die man an Seilen über den Teich zieht. Spontan haben wir uns ein Rennen mit einem anderen Vater geliefert und die Mädels haben sich mit einem dritten Mädel verbündet und sind hin und her als Piratinnen über den Teich gefahren. Ich hatte nach einer Fahrt schon lahme Arme…. Natürlich sind wir auch durch den Märchenwald gegangen und haben ein wenig in Erinnerungen an unsere Kindheit geschwelgt. Dafür ist der Historische Freizeitpark Ittertal nämlich perfekt.

meditierender Froschkönig im IttertalAm Eingang wird man auf der Linken von einem meditierenden Froschkönig begrüßt. Aus Sicherheitsgründen musste er wohl unter das Netz.
historisches Wasserkarussell

Wasserkarussell im historischen Freizeitpark

Das historische Wasserkarussell schwebt langsam über den Teich und hat schon im Jahr 1920 die ersten Kinder glücklich gemacht.große Rutsche

Gänseblümchen

Baumpfad

Ich weiß schon warum ich im Kletterpark immer die Bodenstation mache  – der Baumpfad hat mir schon gereicht….sprechender Baum im Freizeitpark

Floß fahren im Gegenlicht

Mississippi Floss

Piratenfloss im Ittertal

Floßfahren im Freizeitpark

Die Flöße waren für die Kinder der Hit!alte Klappstühle aus rotem Plastik Ich fand die alten Klappstühle toll.
Gartenzwergin

Und mein Liebster konnte sich für die ausgefallenen Gartenzwerge begeistern. Dabei ist er sonst nicht so der Gartenzwergtyp…
Alle die rasante Fahrgeschäfte und größer, weiter, schneller wollen: hier ist kein Platz für euch.

Alle die ein alternatives Angebot suchen, sollten den Park ruhig mal testen. Ganz vergessen zu sagen habe ich, dass der Park wunderbar eingebettet in einem Tal liegt und man das Gefühl hat, sich inmitten eines unberührten Urwaldes zu befinden. Alles ringsum war riesengroß und grün. Aber das sieht man auf den Fotos ja auch ganz gut.

Wirklich scheint hier vieles ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein, ist nicht neu und hat mit den verteilten Gartenzwergen und Gartenstühlchen einen ganz eigenen Charme, aber wen das nicht stört, oder wem das sogar gefällt wird dort seinen Spaß haben.

historischer Freizeitpark Ittertal

Das Fazit der Fräuleins nach unserem Sonntagsausflug: sowas sollten wir öfters machen. Das sagt wohl alles. Was habt ihr am Wochenende gemacht? Habt ihr Tipps für unseren nächsten Sonntagsausflug?

Liebe Grüße.

– Anja –

Morgen endlich ::: Freizeitpark Ittertal

historischer Freizeitpark Ittertal

Das kann doch wirklich nicht wahr sein, aber ich kämpfe schon wieder mit meinem Computer. Immer ist irgendwas. Im Moment läuft er mal wieder heiß und geht dann einfach aus und außerdem funktioniert mein Fotostream nicht. Seit Wochen macht der mir Probleme. Mal lädt er Fotos, im Moment leider gar nicht. Ich muss also die Handyfotos immer auf umständlichen Wegen auf den Computer laden…. das verzögert natürlich immer alles und lässt mich schier verzweifeln. Außerdem scheint das Internet gerade von Hand gekurbelt zu werden – schnell ist jedenfalls was anderes. Und jetzt fängt auch noch der Monitor an mal hell und mal dunkel zu werden. Ist das ein Zeichen?

Viel zu lange habe ich nichts mehr geschrieben, dabei ist so viel passiert // eben zu viel zum Schreiben. Jetzt wollte ich heute unbedingt meinen Bericht von gestern fertig machen und was ist? Nix geht vernünftig. Darum muss ich mir nur mal schnell auf diesem Weg Luft machen und werde den eigentlichen Artikel dann morgen fertig machen.

So – jetzt geht’s mir schon ein wenig besser und morgen könnt ihr hoffentlich von unserem Ausflug mit Kind in den Freizeitpark im Ittertal lesen.

Freizeitpark Ittertal

Genug geärgert für heute.

Ich geh jetzt schlafen.

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald.

– Anja –

Wochenende ::: sortiert

Playmobil sortiert

Wochenenden sind immer etwas ganz besonderes. Die Fräuleins lieben es genug Zeit zu haben um endlich das Playmobil [oder das Lego] auszubreiten und in Ruhe zu bespielen. Wir Großen lieben das Wochenende weil wir endlich mal etwas länger schlafen dürfen und Zeit zusammen verbringen können. Mittlerweile lieben die Fräuleins das länger Schlafen erfreulicherweise auch. Und wenn wir nicht gerade unsere Zeit in einer der Sporthallen der Umgebung verbringen lieben wir es uns durch die Museen der Umgebung zu stöbern. Mit der Artcard macht das ganz besonders Spaß, man zahlt nämlich einen einmaligen Betrag und hat dann 1 Jahr lang freien Eintritt in ziemlich viele Museen der Umgebung. Anlässlich der Calder-Ausstellung haben wir uns alle wieder mit der Artcard ausgestattet und freuen uns auf ein museales Jahr. Dieses Wochenende ist die Artcard gleich wieder zum Einsatz gekommen – im Neanderthal-Museum in Mettmann. Das Museum kann ich Familien mit Kindern wirklich empfehlen! Man startet im Erdgeschoss und geht dann durch die Ausstellung wie in einer Spirale immer weiter nach oben. Es gibt viel zu entdecken, Forscherstationen, aktuelle Bezüge und an vielen Exponaten Steckplätze für Kopfhörer über die man sich die Erklärungen anhören kann. Für die Kinder gibt es extra Erklärungen. Unsere Fräuleins waren wieder absolut begeistert. Das große Fräulein so sehr, dass sie sich geweigert hat uns ins Cafe ganz oben im Museum zu begleiten – schließlich hatte sie noch nicht alles gesehen und ausprobiert….

Bald kommen wir schon wieder, aber davon erzähle ich euch bald.

Playmobil am Wochenende Dschungel sortiertPlaymobil sortiert

Menschen im Museum Menschen sortiertMensch und Neanderthaler sortiert

Knochen sortiertPlaymobil in Sortierung // Dschungel sortiert // Playmobil sortiert // Menschen im Museum // Menschen sortiert // Mensch und Neanderthaler sortiert // Knochen sortiert [Das Kindergeburtstagsvorbereitungsbasteln ist wieder in vollem Gange.]

Ist schon bald wieder Wochenende?

Liebe Grüße.

– Anja –

sattgrün ::: der verwunschene Wald

Moos - sattgrün

 

toter Baum - sattgrün Baumpilz Moos im Aaper Wald Pilze im Wald Rinde - sattgrün Moos - sattgrünverwunschener WaldHeute war ich lange im Aaper Wald unterwegs. Die meisten Sportler aus Düsseldorf kennen den Wald weil sie dort ihre Joggingrunden drehen und Düsseldorfer mit Kind kennen ihn sowieso, weil es dort am Dachsbergweg einen herrlichen Waldspielplatz gibt. Ich war heute da unterwegs, um für meinen Liebsten einige Fotos zu machen, aber rechts und links von meinem Weg war es so schön grün, dass ich immer mal abgeschweift bin….

Alles war so sattgrün und verwunschen, dass ich nur darauf gewartet habe, gleiche eine kleine Fee oder einen Kobold zwischen dem Moos zu entdecken. Und plötzlich raschelte es wirklich neben mir im Wald! Glücklicherweise sprang kein böser Kobold sondern ein scheues Reh über den Weg. Ich habe mich schon sehr gewundert, dass es sich aus dem Versteck traut und musste leider erleben, dass es von einem Hund gejagt wurde. Keine Ahnung, wo der her kam, ein Herrchen war nirgends zu sehen und wäre auch sicher nicht schnell genug durch das Unterholz gekommen um Reh und Hund zu verfolgen. Seinen Hund sollte man schon unter Kontrolle haben oder wohl doch lieber an der Leine führen. Ich hoffe es ist für Reh wie Hund gut ausgegangen.


Reh im Aaper WaldHund jagt Reh

Auf den Fotos sehen die Tiere so unwirklich aus – vielleicht waren es doch Feen oder Kobolde?

Ein schönes Wochenende euch allen.

Und falls euch irgendwo Feen oder Kobolde begegnen // lasst es mich wissen.

Liebe Grüße.

– Anja –

 

Ausflug mit Kind #8 ::: Berge

Gipfel am Herzogstand

Ja, wir waren in den Bergen.

Endlich.

Mein Liebster hat schon seeehr lange Sehnsucht nach ihnen, aber mich zieht es immer viel mehr ans Meer.

Mit den Bergen hatte ich bisher nicht so gute Erfahrungen….

Aber dieser Ausflug in die Berge war wirklich schön und sehr beeindruckend für die beiden Fräuleins.

Wir hatten die Herbstferien für einen Kurzurlaub in München genutzt und da war es bis in die Berge ja nur noch ein Katzensprung.

Also alle schlechten Erfahrungen über Bord geworfen und auf in Richtung Süden – Richtung Berge.

Fahrt in die Berge

Wir hatten wirklich herrlichstes Bergwetter // Urlaubswetter // Herbstwetter // Ausflugswetter und begleitet von vielen „Aaaahs“ und „Oooooohs“ und „Guck mal wie Schön“ kamen die Berge immer näher.

Material zum Mütze häkeln

Genug Material zum Häkeln war für die Fahrt auch an Bord. Anleitungen für Mützen findet ihr hier. KLICK

Berge, Kirche, Sonne, Gegenlciht

Vorbei an kleinen Dörfern, Kirchen und Tannen in Richtung Herzogstand.

Herzogstandbahn - Gondel

Dann mit der Bahn auf den Berg.

Blick auf den Walchensee

Oben angekommen erwartete uns ein traumhafter, klarer Blick auf den Walchensee und in die Berge. Die Fräuleins waren ganz froh, dass sie der schwankenden Bahn entkommen waren und wieder festen Boden unter den Füßen hatten.Kapelle auf dem Herzogstand

Der erste Weg führte uns zur kleinen Kapelle.

Kapelle am Herzogstand

Und ich kann euch sagen, mir ist schon auf den ersten Treppenstufen die Luft weggeblieben und ich bin aus der Puste gekommen. Ich dachte, ich komme niemals am Gipfelkreuz an. Aber glücklicherweise habe ich mich nach einer kleinen Rast an der Kapelle an die Bergluft gewöhnt und es konnte weiter gehen – schließlich hatte sich der Rest der Familie vorgenommen mindestens das gegenüberliegende Gipfelkreuz zu erreichen…

Gipfelkreuz am Herzogstand

So haben wir uns dann auf den Weg gemacht – über im schatten liegende, noch nasse und glitschige Wege auf in Richtung Bergspitze. Die verlockende Sonnenterrasse der Hütte haben wir uns für den Rückweg aufgehoben und sind so erfolgreich und zufrieden am Gipfelkreuz des Herzogstandes angekommen.
Stolze Bergsteiger

Auch wenn die Fotos gerade nicht so aussehen, sind die Fräuleins immer fröhlich vorne weg gelaufen.

Gipfel am Herzogstand

Und nachdem das erste Ziel erreicht und ausgiebig genossen war [mir bleibt immer halb das Herz stehen, wenn meine Familie so am Abgrund steht] haben wir uns auch noch aufgemacht in Richtung Schutzhütte gegenüber.

Gipfelstürmer

An dieser Stelle sind wir dann ausgestiegen und haben uns aufgemacht in Richtung Sonnenterrasse – Käsespätzle, Radler und Kaiserschmarrn haben gerufen.

Alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit heben wir uns vielleicht für später mal auf.

Auf der Terrasse war es so herrlich, dass ich nicht mal ein Foto gemacht habe.

Irgendwann haben wir uns dann aber doch mit vollem Bauch wieder aufgemacht und sind Richtung Bergstation der Herzogstandbahn gelaufen.

Noch eine kurze Rast bei der Kapelle und dann wieder zurück Richtung Tal.

Ich muss gestehen, er war schön – unser erster gemeinsamer Bergausflug.

Und auch wenn das mehr ein Ausflug als eine richtige Bergtour war: festes Schuhwerk, Sonnencreme, ausreichend Essen und Getränke sollte man natürlich immer dabei haben. Und wenn das Wetter nicht so traumhaft ist wie bei uns gehört auch wetterfeste Kleidung dazu. Freunde haben uns nachher noch berichtet, dass sie auf dem Herzogstand schon von Schnee überrascht wurden…

Walchensee

Bevor wir mit der Bahn wieder ins Tal gefahren sind, hatten wir noch mal einen herrlichen Blick auf den Walchensee – so glatt, dass es so aussah, als würden Wolken im See schwimmen.

Wusstet ihr, dass hier  „Wickie und die starken Männer“ gedreht wurde? Ein paar Wikingerhütten haben wir noch am See gesehen. Aber dazu später mehr.

Mehr Ausflug mit Kind findet ihr hier: KLICK

Und was ganz anderes: Heute ist die letzte Chance bei meiner kleinen Verlosung dabei zu sein. KLICK

Ich mache mich jetzt wieder an die Arbeit, damit für die Hello Handmade am Sonntag in Hamburg alles fertig wird.

Liebe Grüße.

– Anja –