Ostsee, Wellen, Wind und Pferde

Ostsee Liebe - Herz im Sand 1

Wir sind zurück von der Ostsee!

Na ja, eigentlich sind wir schon eine Woche wieder da, aber ihr kennt das sicherlich: erst Taschenberge, dann Wäscheberge, die Kinder müssen sich zu Hause erst wieder ein wenig „eingrooven“ und dann kommen natürlich auch noch ein paar klitzekleine superwichtige Dinge um die man sich dringend kümmern muss.

Also gibt es erst heute ein Lebenszeichen von mir.

Herz aus Sand

Ich hoffe, ihr habt alle mittlerweile ein [bis 5] Sturmbrettchen reserviert, wir mussten nämlich feststellen, dass es hier in Düsseldorf nach dem Sturm immer noch jede Menge zu tun gibt und dringend Gelder für die neue Aufforstung der Parks gebraucht werden. Könnt ihr es euch vorstellen? Der Hofgarten ist fast komplett abgesperrt! Nur ein paar Wege sind freigegeben, der Rest ist mit Bauzäunen abgesperrt. Das fühlt sich an, als wäre man aus der eigenen Stadt ausgesperrt. Das war echt ein Schreck, als wir zurück waren und es fast schlimmer aussah als vor unserer Abreise. Aber erst mal zu unserem Urlaub.

Wir hatten ein Traumwetter an der Ostsee!

Ganz viel Sonne, dazu viel Wind und Wellen. Leider war das verbunden mit gefährlichen Strömungen. Man hat beim Baden richtig an den Beinen gespürt, wie das Wasser zurückströmte ins Meer. Das haben wohl viele unterschätzt // kennt man ja sonst auch nicht an der Ostsee // so dass es zu vielen Badeunfällen gekommen ist – sogar mit tödlichem Ausgang wie ihr sicher in den Medien verfolgt habt. Das hat uns natürlich besonders vorsichtig gemacht beim Baden. Das Wasser war herrlich warm und die Mädels waren stundenlang im Wasser und sind durch die Wellen getaucht. So viel gebadet haben sie noch nie! Aber obwohl sie beide mittlerweile gute Schwimmerinnen sind, hatten wir immer ein Auge auf sie.

Baden in der Ostsee 2014

Besonders Fräulein M hat es geliebt mit ihrem Board in den Wellen unterwegs zu sein. Im nächsten Jahr müssen die beiden unbedingt mal einen Surfkurs machen – bin gespannt, ob ihnen das Spaß macht. In diesem Jahr haben wir uns noch damit begnügt den Surfern und Kitesurfern vom Ufer aus zuzusehen. Und meine Windsurfkenntnisse von vor fast 30 [ ufff! ] Jahren hätten bei diesem Wind wohl auch nicht mehr ausgereicht.

Surfer und Wind and der Ostsee

Die gestreifte Flagge am DLRG-Turm bedeutet eingeschränktes Badeverbot und in diesem Sommer gab es doch tatsächlich auch Tage mit komplettem Badeverbot! Auf dem unterem Foto könnt ihr sehen, wie der Wind gefegt hat // der Sand wurde weggeweht und die schwereren Muschelstücke blieben liegen. An manchen Tagen war das wie ein Sandstrahlgebläse und die Muscheln auf dem Boden fühlten sich an, als würde man über Glasscherben laufen // konnte uns aber nicht den Spaß verderben.

Wir hatten wirklich schöne Tage am Meer. Ich habe gebadet, gelesen, meine neue Tasche ausgeführt und sonst nicht so viel gemacht.

Tasche für den Strand DIY

Die Anleitung für die Tasche mache ich euch in den nächsten Tagen fertig. Die Fotos sind schon fertig und die Bewährungsprobe hat die Tasche im Urlaub gut gemeistert.

Noch schöner als die Tage sind aber die Abende an der Ostsee.

Ich liebe sie!

Wenn die meisten Urlauber gegangen sind um den Sand abzuduschen und sich ums Abendessen kümmern und der Strand nur noch von Möwen belagert ist. Wann immer es geht versuchen wir Abends am Strand zu bleiben und uns etwas zu Essen zu holen. Das Licht wird wunderschön, der Wind legt sich meistens und wenn man Glück hat, hat man das Meer für ein abendliches Bad fast für sich alleine. Wunderbar! Und wenn es ganz perfekt läuft, gibt es kostenlos dazu noch einen farbenprächtigen Sonnenuntergang. Und davon hatten wir in diesem Urlaub so viele, dass ich daraus wohl mal einen eigenen Beitrag mache. Prächtig.

Und wenn das Abendessen am Ostseestrand dann auch noch aus selbstgemachtem Melonensalat und anderen frischen Dingen und nicht der alternativen Pizza besteht: noch besser.

Abendessen am Ostsee Strand Abendessen am Ostsee Strand

Da sitzen dann auch ganz schnell alle bereit und der eine oder andere sehnsüchtige Blick weht zu uns herüber.

Bierchen am Ostseestrand - Plöpp

Dazu gönnen wir uns noch ein plöppendes Bierchen und den Kindern ne Limo und machen uns am späten Abend erschöpft und immer noch sandig auf den Heimweg.

Abend am Yachthafen von Grömitz - Ostsee

Schön.

aufblasbarer Wal oder Delphin

Und was wir sonst noch alles schönes gemacht haben, erzähle ich euch demnächst. Schliesslich hatte ich euch ja auch noch Pferde versprochen und nicht nur Wale. Oder ist das ein Delphin? Wir waren uns da nicht so einig…

Liebe Grüße und einen schönen Wochenenanfang!

– Anja –

Wieder daheim ::: nach der Sommerpause

Hanomag Trecker

Da ist sie schon wieder vorbei meine Sommerpause.

Und es juckt mir in den Fingern endlich wieder neue, kreative Projekte umzusetzen und euch zu zeigen.

Ganz untätig war ich in den Ferien natürlich auch nicht, die dringensten mails wurden beantwortet, die meisten anderen muss ich jetzt langsam abarbeiten, von  der Veröffentlichung in der Living At Home musste ich euch natürlich direkt berichten und ein paar kleine Dinge habe ich auch am Strand umgesetzt. Aber ehrlich gesagt war ich ziemlich faul, habe viel gelesen [nein – keine kreativen Zeitschriften und fast gar keine blogs] und habe nicht eine einzige Mütze gehäkelt.

Kaum zu glauben.

Heute gibt’s ein paar Schnappschüsse aus meinem Urlaub.

1 Woche Reiterhof

Urlaubslektüre Rosen in Lübeck
Lübeck und HeckenrosenDie Fräuleins haben die Vormittage der ersten Urlaubswoche auf einem Reiterhof verbracht. Oh wie glücklich sie da waren!

Ich habe die freie Zeit genutzt für kleine Ausflüge in die Umgebung, bin durch Lübeck gestromert und habe gemütlich Kaffee am Meer getrunken.

Guter Start in den Urlaub.

Surfermädchen Ostsee baden in der Ostsee - Sommerpause bemalte Steine verkaufenbemalte Steine verkaufen

Schätze Toben im SandToben im Sand Beachvolleyball an der Ostsee Masten und Himmel DLRG Turm IMG_2256 IMG_2213 Neonarmband knobz Schäfchenwolken - Wolken und Punkte

Die restliche Zeit gab es viel Sonne // Strand // Himmel // Meer // toben im Sand // Beachvolleyball // lange Abende am Strand // baden [auch am liebsten Abends] // Steine verkaufen // Geld bei Fee in Süßigkeiten umsetzen // keschern im Hafen // lesen und faulenzen.

Ausflüge haben wir natürlich auch unternommen. Wie immer nach Lübeck zur leckeren Eisdiele und zum Shoppen und zum Essen. Danke an David für das köstliche Essen das du im Rucksackhotel gezaubert hast. Ohne es zu wissen hast du unseren Hochzeitstag damit noch ein wenig schöner gemacht 😉

Hanomag Trecker Holzwurm mit Handborhmaschine Ursus Trecker Museumsbauernhof Lensahn Getreide Antrieb mit Keilriemen Blumen im Bauerngarten

Taubenhaus

Einmal haben wir es auch wieder zum Museumsbauernhof in Lensahn geschafft.

Schließlich sind wir stolze Besitzer einer Familienjahreskarte.

Es war wie immer großartig!

Wir durften beobachten, wie ein Stamm mit einer alten Gattersäge zerteilt wurde. Die Kinder haben ganz gebannt bis zum Schluss zugeschaut. Angetrieben wurde die Säge von einem stinkenden Trecker über viele, viele verschiedene Keilriemen.

Danach hätten die Fräuleins am liebsten ALLE alten Gerätschaften ausprobiert. Trecker, Dreschgeräte, Säge, Handbohrer…….

Als wir uns endlich auf den Rückweg machen wollten, gab es großes Geschrei.

Und wir haben es dieses mal nicht mal bis zum Museumsfeld geschafft….

Also – auf jeden Fall wieder kommen bei einem Ausflug mit Kind.

hoch hinaus

Wie jedes Jahr wollten die Kinder natürlich hoch hinaus.

Und das mit dreifach-Salto.

Schön war’s mal wieder.

Jetzt startet wieder der fast normale Alltag. Ein paar Tage haben die Kinder noch schulfrei und wir müssen noch reichlich Dinge erledigen. Neue Pässe, Schoko-Ticket, die letzten Sachen für die neue Schule wollen besorgt werden.

Die letzten Tage werden verfliegen wie die ersten auch.

Und bei mir ist natürlich auch reichlich Arbeit liegen geblieben. Und wie viel ich in den letzten Tagen mit den Kindern zu Hause schaffe, weiß ich auch noch nicht so genau…..

„Ich will ins Schwimmbad“ “ Gehen wir zum Spielplatz“ „Was machen wir heute“ – klingelt mir jetzt schon im Ohr.

Also sage ich erst mal genug für heute.

Tschüss Ostsee

Bis bald.

– Anja –