Fundstück: Guerilla Knitting

Zum zweiten mal ist mir heute Guerilla Knitting in der Stadt begegnet. Beim ersten mal hatte ich leider keinen Fotoapparat dabei, heute schon:

Guerilla Knitting Ampel

 

Guerilla Knitting an Ampel in Düsseldorf

 

Mir hat es ein kleines Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Ich hoffe, es geht noch mehr Leuten so. Bin gespannt, wie lange es hängt.

Ich wünsche euch einen schönen, sonnigen Sonntagabend mit einem kleinen Lächeln!

Schön war es weg zu sein ::: Ostsee

Schön ist es wieder hier zu sein, aber schön war es auch weg zu sein!

Die Ostsee kann ganz wunderbar sein, besonders wenn es noch nicht so voll ist wie in der Hochsaison.

Schaut selbst.

Wunderbares Meer.

Wunderbare Natur.

Wunderbares Treibgut.

Wunderbare Strukturen.

Wunderbare Steilküste.

Wunderbare Attraktionen für mutige, kleine Kletterfräuleins.

Wunderbare Ostsee.

Wunderbares Geschenk.

Was mir gefallen hat auf der h+h cologne – #2 – Besuch bei Hoooked Zpagetti

Wirklich Spaß gemacht hat mir der Besuch auf dem Stand der niederländischen Firma Hoooked Zpagetti.

Das ist die Firma, die „Hoooked Zpagetti“ vertreibt. Die meisten kennen Zpagetti wahrscheinlich schon. Es handelt sich dabei um Stretchmaterial, das aus qualitativ hochwertigen und langlebigen Restmaterialien aus der Mode- und Textilindustrie hergestellt wird. Für alle, die das Material noch nicht kennen: man kann es verarbeiten wie ganz dicke Wolle, das Material ist aber aus Stoff. Es kann mit ganz dicken Nadeln gehäkelt oder gestrickt werden, so dass ganz schnell schöne  Ergebnisse entstehen.

 

Körbe und Vasen aus Zpagetti

 Das sind einige Schalen und Vasen, die ich zum Teil aus Zpagetti gemacht habe.

Hoooked zpagetti Häkelkorb

 

Auch wunderbare Lampenschirme kann man daraus häkeln.

Sogar Schmuck habe ich schon daraus gemacht.

Ein tolles Material also, aus dem man verschiedenste Sachen herstellen kann.

Ihr könnt auch noch hier und hier und hier und hier …gucken. Wie ihr seht, gefallen mir diese Jerseybänder….

Ribbon XL Hoooked Zpagetti

Jetzt gibt es ein neues Material von Hoooked: RibbonXL.

Es hat eine leichtere Struktur als Zpagetti und wird aus Restmaterialien der Textilindustrie hergestellt. Das Restmaterial wird dabei neu aufgearbeitet und neu gefärbt.

Die Farben wechseln also nicht wie bei Zpagetti je nach Kollektion sondern RibbonXL wird in einer festen Farbauswahl angeboten.

Ich hatte ein sehr nettes Gespräch mit der Chefin von Hoooked, die mir zum Abschied ein paar Muster mitgegeben hat – unter anderem ein Knäuel lila RibbonXL. Ich werde in den nächsten Tagen mal ausprobieren, was man daraus machen kann. Es ist wohl sogar zum Herstellen von Kleidung geeignet, weil es nicht so schwer ist wie das Zpagetti-Material.

Ribbon XL Hoooked Zpagetti

Das RibbonXL ist fast wie ein Strickschlauch.

Ich bin gespannt, wie es sich verarbeiten lässt.

Danke an Hoooked für das interessante Gespräch!

Teil 1 meines Messebesuches findet ihr hier.

Was mir gefallen hat auf der h+h cologne – #1

Zunächst mal musste ich mich orientieren auf der h+h cologne. Das war mein erster Besuch hier, und abgesehen von ein paar Artikeln in einem Fachmagazin, wusste ich gar nicht so genau, was mich eigentlich erwartet.

Meine erste Entdeckung war der Stand von Steidl & Becker. Endlich konnte ich mir hier nämlich die Produkte der Firma Accuquilt mal in echt anschauen. Schon lange auf meinem Wunschzettel steht die „Go!“ bzw. „Go! Baby„. Dabei handelt es sich um Stanzen, mit der man verschiedene Formen exakt ausstanzen kann. Man benötigt die Maschine, die man durch verschiedene Dies – also Stanzformen – ergänzen kann. Dazu braucht man Schneidematten, die man zusammen mit den Stanzen durch die Maschine schiebt. Das funktioniert so ähnlich wie bei einer Nudelmaschine.

Ich habe die Maschine schon oft auf amerikanischen blogs gesehen, nur hat mich leider immer der Preis abgeschreckt. Da ich sie jetzt in echt gesehen habe, und sehr zufrieden mit der Qualität der ausgestanzten Teile war, werde ich sie mir wohl doch bald mal gönnen.  Besonders toll finde ich, dass man damit ganz saubere Kreise ausstanzen kann! Die würde ich gerne öfters für Applikationen einsetzen – von Hand sind sie aber schwer und kaum sauber auszuschneiden. Die Maschine funktioniert wohl auch mit Filz – da hätte ich schon ein paar Ideen für Projekte… Toll wäre, wenn ich die Go! mal selbst testen könnte.

Am gleichen Stand wurde auch der „Simplicity Bias Tape Maker“ vorgestellt, über den ich ja auch schon mal berichtet habe. Schönes Maschinchen! Kann ich allen, die gerne mit ausgefallenen Schrägbändern arbeiten wirklich empfehlen.

•••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• ••••••

Eine andere Möglichkeit, um saubere Kreise zu erzeugen, könnten vielleicht die Kreisschneider von Olfa sein.  Leider habe ich noch keine Bezugsquelle in Deutschland gefunden. Hat jemand schon mal so einen Roll-Kreisschneider ausprobiert? Das könnte ja vielleicht eine günstige Variante sein, um schnelle Kreise zu schneiden.

•••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• •••••• ••••••

Spaß gemacht hat mir der Stand von lillestoff.

Hier gab es schöne, bunte und sehr geschmackvolle Stoffe.  Zur angebotenen Kollektion gehören zweifarbige Stoffe mit Sternennmuster, wie auch kunterbunte Stoffe wie z.B. „Summer“ von Znok design.

Und abgesehen davon, dass die Stoffe sehr hübsch, zeitgemäß und aus tollem Material sind, werden viele der Stoffe auch noch nach Öko-Tex-Standard produziert und haben das GOTS-Zertifikat. Perfekt also für Kinderkleidung!

Wenn ihr auch Sachen aus diesen Stoffen nähen wollt, könnt ihr sie direkt hier beziehen. Ich muss unbedingt mal ein paar der Stoff ausprobieren!

Auf dem gleichen Stand wurden die coolen Schnittmuster der dänischen Firma minikrea präsentiert. Schön aufgemachte, einfache Schnittmuster, die perfekt zu den kräftigen Stoffen von lillestoff passen. Toll fand ich, dass die Schnittmuster zum Teil verschiedene Varianten beinhalten. Eine einfache Anfängervariante und in Abwandlung auch noch schwierige Varianten. So kann man sich langsam steigern und hat einen schnellen Näherfolg!

So, das war der erste Teil – der zweite Teil meiner Entdeckungen folgt.

Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende!

 Teil 2 meines Messebesuches findet ihr hier.

Messetag in Köln

Heute morgen war ich auf der „h+h cologne“ unterwegs. Puh. Messe ist immer anstrengend. Ich werde meine Unterlagen ein wenig ordnen und dann über ein paar schöne Entdeckungen berichten.

Ich hoffe, ihr geniesst noch den wunderbaren Sonnentag!

Perfekter Tag für Fotos ::: perfect day for fotos

Heute war ein ganz wunderbarer Frühlingstag! Morgens kühl, aber nachmittags 16° und herrlich sonnig.

Ich habe den Tag aber nicht für ein erstes Sonnenbad genutzt, sondern für längst fällig Fotos. 245 sind es geworden und ich werde in den nächsten Tagen ein paar tutorials daraus machen.

Einige der Fotos kann ich euch schon jetzt zeigen.

 Today we had a wonderful spring day! In the morning it was still cool, but in the afternoon we had 16°C and sun.

I used the day for new fotos. I did 245 for the next tutorials. 

To show you what a nice day we had today, you can see some Fotos in advance.


Die Krokusse stehen noch in der Wohnung. Die Sonne ließ die Blütenblätter wunderbar transparent wirken.

The crocuses are still inside. The light made the petals look like transparent.

Es gab wunderbare Schattenspiele.

Beautiful shadows.

Und die noch kahlen Äste des Ahornbaums zeichnen sich dunkel vor dem blauen Himmel ab.

Danke Frühling!

The knots of the maple tree look dark in front of the blue sky.

Thanks spring!

 

Schöner Start in den Alltag – kreativer Anschub

Wie ihr vielleicht wisst, lebe ich in einer der Karnevalshochburgen. Da konnte ich mich dem kreativen Treiben der letzten Tage natürlich nicht entziehen und war im karnevalistischen Einsatz 🙂

Die Mädels lieben den Karneval und laufen am liebsten wochenlang im Kostüm rum. Da werden auch die ganz alltäglichen Dinge gerne in Verkleidung erledigt: die Musikschule, die Untersuchung beim Arzt, der Besuch von Sportveranstaltungen….

Der Sonntag auf der Kö und der Besuch des Rosenmontagszuges gehören da natürlich zum Pflichtprogramm.

 

Jetzt ist es wieder geschafft und ich widme mich den alltäglichen Aufgaben. Beim Aufräumen des Postfaches habe ich festgestellt, dass ich schon wieder was gewonnen habe!

Seit ich meinen Shop bei DaWanda eingerichtet habe, stöbere ich auch immer mal wieder auf ihrem blog.

Im DaWanda-blog konnte man Designbücher von Zeixs gewinnen und ich bekomme das Buch „New Textile Design“. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich über diesen kreativen Anschub nach unseren paar Tagen karnevalistischer Auszeit. Inspirationen sind immer willkommen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, sobald das Buch angekommen ist und ich es durchstöbert habe.

 

Winter in der Großstadt

Leider gibt es bei uns immer noch keinen Schnee und der neue Schlitten steht unbenutzt und wartet auf seinen ersten Einsatz. Dafür hatten wir heute einen ganz wunderbaren Wintermorgen. Rauhreif überall.

Zu schön, um es nicht zu fotografieren.

 

 

Schade, dass man gleich wieder störende Spuren hinterlässt.

Weihnachtsbasar – meine Einkäufe

Gestern war er also endlich – unser schon fast legendärer Weihnachtsbasar im Gemeindesaal. Wie immer war er sehr gut besucht, alle haben Waffeln und Kuchen gegessen und in den selbst gemachten Sachen und alten Büchern gestöbert. Ich natürlich auch. Hier ist meine Ausbeute:

Gestrickte Stulpen in verschiedenen Farben. Eigentlich sind sie als Armstulpen gedacht, aber wir werden sie umfunktionieren als Beinstulpen für M. Sie hasst es nämlich richtige Hosen zu tragen (die kneifen immer) und trägt auch im tiefsten Winter nur Leggins und Rock. Kombiniert mit Woll-Stulpen wird es wenigsten einigermaßen warm. (Alle die man sonst kaufen kann sind nur aus Polyester und sind nur fürs Aussehen und nicht zum Wärmen geeignet. Diese sind also perfekt!) Danke dafür an die netten Damen des Handarbeitskreises.

Die türkisfarbenen Stulpen haben extra ein Daumenloch. Das brauchen wir an den Beinen natürlich nicht. Ich hätte es gerne dekorativ genutzt und ein Gesicht daraus gemacht, aber M. hat es nicht gefallen, dann werde ich es wohl zunähen.

Schade 😉

Die Topflappen fand ich super, weil die Farben und das Muster perfekt zu M. passen. Ich werde sie natürlich nicht als Topflappen nutzen, sondern zu Taschen für M.`s nächstes Kleid oder nächsten Rock umfunktionieren. Ich freu mich schon drauf!

An den Bücher konnte ich auch nicht einfach vorbeigehen. Ich liebe alte Grafiken als Inspiration.

Mit Kakteen habe ich eigentlich nichts am Hut, aber die Bilder sind einfach wunderbar!

Diese Mini-Bücher fand ich einfach nur schön. Was ich damit mache, weiss ich noch nicht so genau. Vielleicht nutzen wir sie einfach für die Puppen? Die können sich auch ein wenig bilden.  Eines hat sich M. schon dafür geschnappt. Oder ich funktioniere sie um zu so einem praktischen Buch und mache daraus einen Visitenkartenhalter.

Wir werden sehen.

Dann habe ich noch ein altes Buch gefunden zur Herstellung von Strohbällen und Sternen. Schlicht und schön.

Schliesslich noch ein Buch für die Kinder. Das erste Flugzeug ist natürlich schon gebaut.

Für mich war das ein erfolgreicher Basartag.

Ich hoffe, dass der Basar auch insgesamt ein Erfolg war und wieder viele neue Projekte für die Gemeinde unterstützt werden können. Ich habe meinen Beitrag  jedenfalls geleistet – in selbstgemachten Spenden und in gekauften Sachen.