Oh nein ::: Sie haben den Glitzer ausgepackt!

Glitzer und Glimmer

Oh Schreck!

Nachdem das kleine Fräulein halbkrank zu Hause war,

war jetzt das große Fräulein halbkrank zu Hause.

Und selber bin ich auch noch halbkrank.

Gute Kombination.

Immerhin hat das große Fräulein die meiste Zeit ruhig vor sich hin gemalt und gebastelt.

Den Griff in die Glitzerkiste konnte ich verhindern „Glitzer – nur, wenn ich da bin“.

Nun gut.

Nachdem ich das kleine Fräulein vom Kindergarten abgeholt hatte, haben beide ruhig vor sich hin gemalt.

Dachte ich.

Bis ich Geschrei hörte.

Da geh ich also nachschauen und sehe eine Riesen-Glitzerei:

auf dem Fußboden

auf dem Tisch

unterm Tisch

überall.

Das große Fräulein hatte das kleine Fräulein angestoßen und eine komplette Portion Glitzer hatte sich verteilt.

„Ich hatte doch gesagt – Glitzer nur wenn ich da bin?!“

„Du warst doch da!“

Ja, aber in einem anderen Raum.

Weit weg.

Das meiste ist jetzt im Staubsaugermonster verschwunden.

Leider ohne Fotos – ich musste sofort handeln – keine Zeit die Kamera zu holen.

Der Rest wird sich innerhalb der nächsten Tage über die ganze Wohnung verteilen.

Hier ist die Ergebnisglitzerei.

Collage vom großen Fräulein mit Allem, was die Bastelkiste hergab.

Collage vom kleinen Fräulein mit Glitzerstiften, Glitzer, Wasserfarbe und Pfeiffenreinigern.

Bild vom großen Fräulein mit Wasserfarbe und Glitzerfarbe.

Während ich am Staubsaugen war, hat sie schnell noch mal ein wenig Glitzer aufgestreut…

…und gesagt: Mama, du kannst mich ruhig bei Arbeiten fotografieren.

OK. Mach ich doch.

Glitzer gab es dann auch noch hier…

…und hier…

…und hier.

Dann habe ich die Mädels zum Aufräumen verdonnert und sie haben die Unterlagen brav in die Schublade geräumt.

Natürlich ohne sie sauber zu machen.

Wir haben jetzt also Glitzer auch noch in der Schublade.

Grmpf.

Mein Tip: Glitzer möglichst in abschließbaren Schränken aufbewahren.

😉

Den Tag sollte ich lieber schnell vergessen.

Na ja, etwas Positives gab es dann doch, aber dazu später mehr…

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. lach – gut das du da bist und nicht hier – oder wie war das? ich finde für diese kinderkunst hat sich das missgeschick gelohnt

    Antworten

  2. ach ist es nicht zauberhaft, was die mädels sich so einfallen lassen?!! als ich heute KURZ den raum verließ wurde sofort ein toller kuchenteig angerührt…..
    bei euch gibt’s jetzt doch wenigstens tolle kunstwerke! ;o)

    Antworten

  3. Ja, zauberhafte Kinderkunst.
    Ich liebe meine kreativen Fräuleins, aber manchmal schaffen sie einen.
    Ich hatte übrigens noch unterschlagen, dass sie den Wasserfarbkasten weggeräumt haben. Leider war noch Wasser im Rot und wir hatten eine Spur einmal um den ganzen Tisch. Sah aus, als hätten wir ein Huhn geschlachtet!

    Heute morgen dann, nach dem Frühstück, haben die beiden schon wieder gestempelt – in Rot – und sind anschliessend mit ihren roten Händen die Treppe runtergegangen. Rechts und links immer mit den Händen an der Wand lang….
    Eigentlich hätte ich schon heute morgen um halb neuen einen Eimer Farbe aus dem Keller holen müssen. Ich habe es aber erst mal bei einem nassen Lappen belassen.

    Kreative Kinder sind halt immer für eine Überraschung gut. 🙂

    Antworten

    • nein, ich habe das ovomaltine-milch-zucker-mehlgemisch dann noch mit ei und backpulver verfeinert und in den ofen geschoben…tata ein kleiner kuchen kam heraus und das töchterchen will jetzt immer kuchen SELBER backen….was habe ich da blos gemacht, tststs.

      Antworten

  4. na ja, da hat sie ja schon ganz schön viel richtig gemacht….und ich habe nicht mal was davon gelesen, dass du anschliessend die ganze Küche putzen musstest. Also ein Lob für dein fleissiges Töchterchen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.