Fehlversuch ::: Fahrenheit gegen Celsius

Manchmal stellt man sich aber auch wirklich dumm an.

Da mache ich uns vorgestern Abend was zu Essen im Backofen und denke – Backofen? ah – da war doch noch was.

Ich hatte nämlich noch wunderbar hellblaues Fimo in der Schublade, das ich für die DaWanda Farbaktion JuniSand einsetzen wollte.

Der Ofen ist heiß, da bietet es sich doch an schnell noch ein paar Fimo-Perlen in hellblau herzustellen.

Gesagt – getan.

Gerollt – gelocht und in den Ofen hinein.

Nach kurzer Zeit stelle ich fest, dass es eigentümlich riecht in der Küche…

…schaue in den Ofen und sehe ein komisch verlaufenes Etwas mit einer komisch veränderten Farbe.

Ich hatte das Fimo gegrillt!

Anstatt den Ofen auf 110 °C einzustellen, hatte ich auf die Fahrenheit-Angabe geschaut und auf 230 °C gestellt….

Das war für das Fimo eindeutig zu viel.

 War ja eigentlich nicht das erste mal, dass ich Fimo benutzt habe, und hätte mir ja eigentlich auffallen könnnen….

So sind also diese kleinen 50er-jahre-zart-grün-blau-farbenen steinharten Kunstwerke entstanden.

Fahrenheit hat gewonnen.

Wieder was gelernt.

Plan B für die DaWanda Farbaktion.

Tip des Tages: Immer schon die Bedienungsanleitung lesen…

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. hihi, farblich sind sie doch ganz chic und die brutzelseite kann man doch bestimmt wegschmirgeln.
    das können wir doch alle so gut!!! ;o)

    Antworten

  2. Du wirst es nicht glauben, aber das habe ich schon versucht! Aber diese Perlen sind härter als jeder Stein….da passiert gar nix. 🙁
    Schade eigentlich, die Farbe fand ich nämlich auch gar nicht so schlecht…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.