DIY Trends 2016 ::: Produktneuheiten für den Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf auf der Creativeworld Messe

DIY Trends 2016 brushlettering

Ende Januar habe ich mich auf die Suche begeben nach den neuesten DIY Trends und Produktneuheiten für 2016.

Zum ersten mal habe ich dafür die Creativeworld in Frankfurt besucht. Vertreten sind dort die grossen Hersteller der Branche aufgeteilt auf die Bereiche: Dekoratives Basteln // Grafik- und Künstlerbedarf // Handarbeiten, textiles Gestalten // Hobby und Basteln.

Eine Messe, die für jemanden wie mich – die ihr Taschengeld als Kind immer in der örtlichen Papeterie für Stifte, Hefte, Stempel, Locher, Kleber, Bastelkram und Malutensilien ausgegeben hat – ein wahres Schlaraffenland! Na ja fast jedenfalls. Direkt kaufen kann man dort nämlich nichts. Es handelt sich um eine reine Fachbesuchermesse – ausgestellt werden die neuesten Produkte, die zum Teil noch gar nicht in den Geschäften erhältlich sind. Massenhaft Stifte sehen und nicht direkt einpacken können // das hat auch was von Selbstgeisselung. Was gibt es also Neues?

Ich habe das Angebot verglichen und einige DIY Trends und kreative Produktneuheiten für euch zusammengestellt.

#1 DIY Trends // Brushlettering

Brushlettering ist ähnlich der klassischen Kalligrafie. Dabei zeichnet man Buchstaben mit einem Pinsel bzw. Pinselstift. Es gibt ein breitgefächertes Angebot an Pinselstiften, Pinseln, Farben und Material. Wenn euch dieser Trend interessiert schaut ihr euch am besten mal bei Frau Hölle um. Sie ist diesem Thema schon seit 2015 verfallen, hat eine ganze Internetseite zum Thema Brushlettering mit Anleitungen, freebies und Materialvorschlägen. Man könnte vielleicht auch sagen – sie hat diesen Trend 2015 in Deutschland installiert! Unter dem Hashtag #letterattack #handlettering oder #brushlettering werdet ihr bestimmt fündig, wenn ihr euch inspirieren lassen wollt.

Frau Hölle Brushlettering - Creativeworld

Frau Hölle am Stand von Tombow // bei ihr sieht Brushlettering ganz einfach aus

Großartiges Handlettering konnte man auch am Stand von Kuretake bewundern. Paul Antonio Scribe zaubert hier so wunderschöne Buchstaben mit Pinsel, Pinselstift, Farbe und Tusche aufs Papier, dass man nur staunend daneben stehen konnte.

Paul Antonio Scribe Handlettering

Pinselstift oder feinste Feder mit goldener Farbe // Alles sah bei Paul einfach grossartig aus am Stand von Kuretake!

Kuretake Creativeworld

Japanische Manga-Künstlerin am Stand von Kuretake ZIG und Stifte in allen Regenbogenfarben. Herrlich.

Kuretake ZIG Stifte Aquarellfarbe

Arbeitsmaterial der japanischen Malerin und ein wunderhübscher Aquarellkasten – beides von Kuretake.

Ich gestehe, dass ich an diesem Stand die meiste Zeit verbracht habe. Und es wäre ein Traum gewesen sich dort mit allen Stiften und Farben komplett einzudecken!

Hier ein paar Stift-Vorschläge für das Brushlettering: Tombow Dual Brush-Pens, Tombow Fudenosuke Brush-Pen, ZIG Cartoonist Kurecolor Fine & Brush, ZIG Cartoonist Brush Pen No. 22 oder ZIG Clean Color.

Alternativ kann man mit Aquarellfarbe und Pinsel arbeiten – z.B. mit Kansai Bambi Set of 36 und dem Watercolour System BrushH2O Medium (Pinsel mit eingebautem Wassertank) oder die tollen neuen Gansai Tambi starry colors in Gold- und Silbertönen. Anscheinend ist das Produkt so neu, dass ich noch keinen passenden link gefunden habe. Paul benutzt die Farbe oben auf dem rechten Bild in einer extrem dünnen Feder. Das sah wirklich toll aus!

Ich muss sagen, dass ich mittlerweile ein grosser Fan der japanischen Stifte und Papiere bin. Meine „normalen“ Schreibstifte kaufe ich am liebsten bei Muji. Am liebsten schreibe ich mit dem dünnen Geltintenstift und auch die Papiere und Hefte dort mag ich sehr. Mein Schriftbild sieht mit dünnen Stiften einfach besser. Darum sollte ich mir vielleicht auch noch den Kuretake ZIG Millennium Pen in 0,1 mm zulegen.  Dünner geht wohl nicht mehr.

Auch auf der Messe haben mich die japanischen Stände ganz besonders in ihren Bann gezogen. Die Qualiät der Produkte scheint mir besonders gut zu sein und auch die oft schlichte Aufmachung spricht mich persönlich besonders an.

Darum möchte ich diesen Artikel um einige japanische Produkte ergänzen: japanische Papiere und Masking Tape.

An diesen Papieren der japanischen Firma Awagami konnte ich nicht vorbei gehen ohne ein Foto zu machen. Leider liessen sich die wunderhübschen, goldbedruckten Papiere in den spiegelnden Folienverpackungen nicht gut fotografieren.

japanisches Papier für Origami

Awagami Factory japanisches PapierMasking Tape begleitet mein Leben schon lange. Schon länger als es in Deutschland auf dem Markt ist. Diese Geschichte ist so lang, dass sie heute den Rahmen sprängen würde. Darum zeige ich euch nur ein paar Eindrücke vom schönen Stand der Firma Masking Tape.

Masking Tape MT slim 3 mm

Masking Tape MT buntes Klebeband Masking Tape MT neue Farben und Muster

Masking Tape Neuheiten 2016

Ein Traum – oder? Es war wohl besser, dass ich nicht direkt einkaufen konnte.

Beim nächsten mal zeige ich alle Entdeckungen zu den DIY Trends Beton und Kork // ausserdem habe ich noch wunderschöne Fotos von der Trendshow für euch. 

Ich freue mich schon auf neue Projekte mit diesen wunderschönen Materialien!

Liebe Grüße.

– Anja –

Nachtrag vom 03.03.16: 

Die Tombow Stifte könnt ihr ab sofort auch im neuen Tombow-Online Shop kaufen! Da habt ihr alle Produkte schön übersichtlich zusammen. Und – nein – für diesen Hinweis kriege ich keine Prozente. Ist ein reines Service-Angebot von mir! Viel Spaß beim Shoppen.

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Traumhaft! Wie gerne wäre ich da mit Dir über die Messe geschlendert! Danke für die vielen Links, da wird der ein oder andere in den Einkaufswagen wandern…
    LG, Annette

    Antworten

    • Gerne liebe Annette! Vielleicht schlendern wir im nächsten Jahr zusammen?
      Die links schaue ich mir selber besser nicht mehr an, sonst werde ich auch nur schwach….
      LG Anja

      Antworten

    • Sehr gerne liebe Doris,

      es gab so viele schöne Sachen, dass ich gar nicht wusste, worüber ich zuerst schreiben sollte…

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  2. Das ist ja fast wie im Süßwarenladen nicht naschen zu dürfen ;.)

    Ich starte gerade erst mit Brushlettering. Und merke schon … ich brauche mehr Material :.D

    Antworten

    • Auf jeden Fall!

      Es gibt ein wahres Brushlettering-Schlaraffenland da draussen 😉
      Und das Papier ist ganz wichtig! Habe ich von Frau Hölle gelernt – glatt muss es sein für die Schaumstoffspitzen – sonst halten sie nicht so lange.

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.