Lieblingsplatz ::: Sommernächte und Sommertage

mein Lieblingsplatz auf der Terrasse

Sommernächte sind wunderbar.

War es bei euch auch letzte Nacht noch mal so heiß?

Diesen Sommer hatten wir einen neuen Lieblingsplatz. Ganz besonders für die Sommerabende und Sommernächte.

Lieblingsplatz für Sommernächte

Normalerweise ist der Lieblingsplatz in unserer Wohnung unsere Küche. Die liegt wie ein Türmchen über der Wohnung und hat ein wunderbares Licht und ist Treffpunkt für die Familie. Hier wird gespielt, gemalt, gegessen, gelesen…..

Die Küche hat den Nachteil, dass sie im Sommer SEHR heiß wird. Und zu einer Klimaanlage konnte ich mich noch nicht durchringen.

Da habe ich diesen Sommer die Küche einfach nach draußen vergrößert.

Die an die Küche anschließende Terrasse hatte einen bislang wenig genutzten Platz, weil schmal und nicht für Möbel geeignet.

Jetzt befindet sich da unser neuer Lieblingsplatz.

Ich habe einfach die nicht mehr benötigte Matratze vom zu klein gewordenen Kinderbett rausgelegt. Dazu ein paar Kissen, große mit Leinenbezügen vom Trödel, kleine selbst bedruckte auch noch. Ein paar alte Vorhänge als Sicht- und Sonnenschutz. Ein Lampion als kleinen Farbklecks.

Vorhänge draußen, Lampion rot

Mittlerweile habe ich noch eine zweite, kleine Matratze ergänzt und einen einfachen Teppich vom Schweden davor gelegt. Auch noch ein paar Kissen sind dazu gekommen. So hat die ganze Familie Platz.

Und jetzt lieben alle diese neue Kuschelecke.

Tagsüber, abends und nachts.

Schattenspiel

Tagsüber gibt es herrliche Schattenspiele im Gegenlicht und nachts kann man die Sterne betrachten.

Hoffentlich schenkt uns der Herbst noch ein paar Tage für unseren neuen Lieblingsplatz!

mein Lieblingsplatz auf der Terrasse

Liebe Grüße.

– Anja –

PS: Jetzt habe ich gerade meinen Lieblingsplatz veröffentlicht – und was lese ich da 10 Minuten später? Luzia Pimpinella sammelt heute Lieblingsplätze. Also Zufälle gibt’s……

Erinnerungen an der Wand ::: One Week, one Collection

Da bin ich doch mal wieder auf dem blog von Frau Heuberg vorbeigestolpert und habe ihre Serie One Week, one Collection bewundert – dieses mal mit Erinnerungen an der Wand.

Die gibt es bei uns in der Wohnung auch.

Allerdings nicht so alte wie bei Frau Heuberg, sondern eher Erinnerungen jüngeren Datums.

Der Kopffüssler – gemalt vom grossen Fräulein – erinnert mich an die Taufe des kleinen Fräuleins. Zu diesem Anlass haben wir nämlich eine neue Küchenarbeitsplatte eingebaut und dieses Kreidebild ist auf der alten Arbeitsplatte gemalt. Der dunkle Lack hat sich dafür super geeignet!

Das kleine Fräulein  hat sich auch schon beteiligt – unten im Bild mit ausdrucksstarkem Krickelkrackel.

Vor ein paar Tagen haben die beiden gesagt, sie würden jetzt mal ein neues Bild darauf malen – bin gespannt.

Unser Treppenaufgang erinnert mich daran, wie klein das große Fräulein mal war….

Und auch diese kleine Galerie im Kinderzimmer erinnert mich daran, wie klein die Fräuleins mal waren.

Hm.

Das kleine Fräulein ganz unten links kommt übrigens dieses Jahr in die Schule…

Noch mehr Kinderkunst. Die eine ist leider verrutscht und werde ich gleich mal gerade rücken.

Die Bilder sind mit Ölpastellkreide auf farbigem Papier gemalt. Leider sieht man die Neon-farbigen Akzente auf dem Foto nicht.

Wenn man bedenkt, dass die Bilder schon über 7 Jahre alt sind, muss ich sagen, wir waren dem Neon-Trend echt einige Zeit voraus.

Und ich habe der Frau vom Künstlerbedarfsladen immer gesagt, die Neon-Kreiden sind super und sie solle sie wieder nachbestellen….hat sie nicht gemacht.

Selbst schuld.

Eine ganz besondere Erinnerung an den 40. Geburtstag meines Liebsten. ♥

Das Longboard hat er von mir zum Geburtstag bekommen und die passend angeschraubte Aufhängung gleich dazu.

Damit er es jeden Tag bewundern kann und es nicht im Schrank verschwinden muss.

Und da ich eigentlich versuche die Objekte an der Wand einigermaßen überschaubar und damit erlebbar zu halten [was bei zwei kreativen Fräuleins, die ihre Kunstwerke natürlich auch präsentieren wollen nicht ganz leicht ist] ein ganz besonderer Liebesbeweis.

Gewonnen! ::: I won! {Hibou Home Wallpaper}

Uns hat ein Paket mit Pferden erreicht! Gibt es etwas Schöneres?

A parcel full of horses arrived us! Could there be something more beautiful?

 

Wenn man mein großes Fräulein fragt – sicher nicht.

Ask my oldest miss and she will say surely NOT.

Ich habe nämlich schon wieder was gewonnen 🙂 auf der wunderbaren Internetseite bloesem kids. Bei bkids werden schöne Produkte für Kinder vorgestellt, kombiniert mit Bastelvorschlägen und Berichten über kreative Moms. Die perfekte Seite für mich zum Stöbern. Kürzlich gab es ein Giveaway von Hibou Home – 2 Rollen Tapete aussuchen aus der aktuellen Kollektion. Und ich hab’s gewonnen. Ob die wohl wussten, dass ich mit meinem Innenarchitekturstudium besonderen Spaß daran haben würde? Und dass mein großes Fräulein Pferde liebt? Natürlich habe ich meine Fräuleins gefragt, welche Tapete wir nehmen sollen und die Antwort war einstimmig (und das kommt wahrlich selten genug vor!): Gymkhana in Sand/Coral Pink. Lauter Pferde werden also unser Kinderzimmer erobern….das große Fräulein wollte am liebsten heute direkt tapezieren. Hatte ich schon erwähnt, dass ich eine ungefähr ein Meter lange to-do-Liste habe……tapezieren muss noch etwas warten. Gefreut haben wir uns aber jetzt schon.

Once again I was lucky to win a giveaway  🙂 on the wonderful blog of bloesem kids. On bkids cool products for kids are shown, combined with craft ideas and Mom’s Stories. A perfect page for me to poke around. Recently they had a  Giveaway from Hibou Home – 2 lovely rolls of wallpaper . And I won it! Did they know that I – as an Interior Designer – would love it? And that my older miss loves horses? Of course I asked my misses which wallpaper we should choose and they BOTH decided to take Gymkhana in Sand/Coral Pink. Lots off horses will conquer our kids room…my older miss wanted to start papering today immediately. Did I already tell you, that my to-do-list is about a meter long….papering has to wait a little bit, but we are pleased right now.  

Paket von Hibou Home – parcel Hibou Home

Im Paket waren auch noch Muster der anderen Tapeten der Kollektion. Was soll ich sagen? Die sind einfach alle schön! Tolle Jungstapeten mit Schatzkarten oder Cowboys. Und das Ganze in schönen Farben und grafisch schlicht. Und die Mädelstapeten? Enchanted Wood macht das Kinderzimmer zu einem verwunschenen Märchenland. Wirklich süß. Schade, dass meine Fräuleins dafür dann doch schon etwas zu alt sind…

Except of the two rolls of wallpaper I found some samples of the other wallpapers in the parcel. Well, what should I say to this? They are all beautiful! Cool boys-wallpapers with treasure maps or Cowboys. And every wallpaper in lovely colours and graphically simple. And the girls-wallpaper? Enchanted Wood makes your kids room to an enchanted fairyland. So cute. What a pity that my misses are to old for this wallpaper….

Ach, und ganz wichtig: die Tapeten waren super verpackt! Jede Rolle in Luftpolsterfolie und alles zusammen in einem festen Karton. Kein Problem also das Ganze liefern zu lassen.

Oh, and very important: the wallpaper was really well wrapped! Every roll in bubble wrap and all together in a tight cardboard. No problem to be delivered.

Und falls ihr nicht sicher seid, ob die Farben zum Zimmer passen, könnt ihr für kleines Geld Musterstücke bestellen. Man muss die Farben einfach im Raum und der Gesamtsituation sehen, um sie richtig beurteilen zu können.

And if you are not sure if the colours match your room you can order samples for little money. You have to see the colour in the room – it’s so much easier to find the rigth wallpaper afterwards.

Thank you for this wonderful giveaway!

 

Neues Material { Zpagetti }

Gestern Kusskuss heute Zpagetti.

Endlich ist neues Material angekommen!

Ganz dringend hätte ich letzte Woche graue Jerseybänder gebraucht – Hoooked hatte aber keine im Angebot – so musste ich selber welche schneiden.

Das sind die Ergebnisse.

gehäkelte Lampenschirme - crocheted lamp shades

Sind auch schon im Lädchen.

Gestern kam dann ein grosses Paket – ausgerechnet zu meiner Nachbarin.

Und jetzt habe ich wieder reichlich Nachschub.

neues Material Hooodek Zpagetti - new material

viel Grau

bunte Zpagetti - jerseybänder

und etwas knallebunt

Also ran an die Häkelnadel!

 

Ich brauche eine neue Kleiderstange – jetzt! {DIY} ::: I need a new hanging rail – now!

Es ist schon wieder passiert.

Ich brauchte was – ganz schnell.

Sehr gefreut habe ich mich über zwei Riesenpakete mit Stoffresten und ausgedienten Stoffmustern, die mich unangemeldet erreicht haben!

Danke schön.

Werden gerne verarbeitet.

Vor der Verarbeitung muss ich die Sachen aber irgendwo zwischenlagern….

Regal voll….Kleiderstange voll…..da muss was Neues her. Jetzt!

Also eine schnell improvisierte Kleiderstange – natürlich selbst gemacht.

selbstgemachte Kleiderstange

Ihr braucht:

  • Stock
  • 2 Lederstücke ca. 16 x 2,5 cm
  • 2 Schrauben
Werkzeug:
  • Akkuschrauber oder Schraubenzieher
  • Lochzange

Kleiderstange DIY mit Lederaufhängung

Also los.

Schneidet die Lederstücke zu…

…und locht sie etwa 5 mm vom Rand mit einer Lochzange.

Schraubt das Lederstück in Form einer Schlaufe unter einem Regalbrett oder – wie in meinem Fall – unter einem Lack-Regal fest.

Einmal rechts – einmal links.

Ast einhängen.

Fertig!

Ganz schnell gemacht und schöner als jede fertige Kleiderstange.

Ich mach jetzt für euch den Belastungstest und werde berichten.

Jetzt muss ich schnell wieder zum Nähen kommen, um ein wenig für Entlastung zu sorgen.

 

Ich bau mir eine Stadt ♥ eine eigene knobz-city

Eines meiner WIP-Projekte ist zur Zeit eine Stadt aus lauter Kissen für den shop.

Ein paar sind schon fertig. Wie soll ich das Projekt denn nennen?

knobz-city ♥ knobzstadt ♥ knobzenhofen ♥ knobzdorf ♥ knobzburg ♥ knobzkirchen ♥ knobzberg ♥ knobztal ♥ knobzlingen ♥ knobzhausen ♥ knobzbach ♥ knobzingen

Ich ergänze um einen Leservorschlag: Städte mit Erholungsfaktor sollten ein „Bad“ im Namen haben. Also ♥ Bad knobz ♥ Bad knobzingen ♥ Bad knobzhausen ♥ Danke Katrin! Tolle Idee.

Weiter geht’s: ♥ Bad Knobzhausen ♥ Danke Andrea – und das erste Voting ist für ♥ knobzdorf ♥ Danke Henk 

 

A city of cushions is one of my WIP-projects for the shop

I finished some allready. How should the project be called?

knobz-city ♥ knobzstadt ♥ knobzenhofen ♥ knobzdorf ♥ knobzburg ♥ knobzkirchen ♥ knobzberg ♥ knobztal ♥ knobzlingen ♥ knobzhausen ♥ knobzbach ♥ knobzingen

One proposal of a reader is to have „Bad“ in the name of the city, cause it is so relaxing. So it could be called  ♥ Bad knobz ♥ Bad knobzingen ♥ Bad knobzhausen ♥  Thanks Katrin! Great idea.

 ♥ Bad Knobzhausen ♥ thanks Andrea – and we have the first vote for  ♥ knobzdorf ♥ thanks Henk 

 

 

Neue Sachen aus Jerseybändern: Schalen ★ Lampenschirme ★ Vasen

Ja, es ist immer noch mein Lieblingsmaterial: Jerseybänder. Man kann einfach so schöne Sachen daraus machen.

Ganz wunderbare Schalen zum Beispiel.

altrosa Schalen aus Jerseybändern gehäkeltzartrosa HäkelkörbeNatürlich in verschiedenen Farben.

Ganz besondere Vasen.

Und wie man schon sehen kann – Lampenschirme.

Alles aus Jerseybändern.

Neuen Schmuck habe ich auch aus den Bändern gemacht, aber der ist noch nicht fotografiert, da müsst ihr euch noch ein wenig gedulden.

Genießt die letzten Tage vor Weihnachten und macht es euch nicht zu stressig!

Lieblings-Christbaumkugeln

dip-dye Christbaumkugeln DIY

Da wir pünktlich zum ersten Advent das ganze Haus voller Gäste hatten, mussten wir natürlich auch schon mal weihnachtlich schmücken. P. + M. waren mit Begeisterung dabei und haben alle Weihnachtskisten ausgepackt. Nur das davor anstehende Aufräumen hat ihnen nicht so gefallen…

Ein neues weihnachtliches Projekt hatte ich jetzt schon länger in Arbeit. Ein grosses Dankeschön an meinen Mann, der meine kleinen Baustellen immer wohlwollend aushält. 😉 Die Kugeln lagen ca. 2 Wochen unvollendet in der Küche – ich habe ausprobiert, wieder ausgewaschen, Farbe verdünnt….

Hier die Geschichte dazu: die ganze Zeit habe ich schon nach ganz klaren, bezahlbaren Glas-Weihnachtskugeln gesucht. Leider sind mir nirgends die passenden begegnet. Eines Tages fand ich im Thrift-Shop zwei Pakete mit durchsichtigen  Glaskugeln, die aber irgendwie goldfarben waren. Na ja habe ich gedacht, mit denen kann ich mein Projekt wenigstens mal ausprobieren. Ich habe sie also gekauft für 80 Cent (für alle zusammen), mit nach Hause genommen, und wie alles, was ich gebracht kaufe, erst mal ausgiebig gereinigt. Und was passierte da in unserem Spülbecken? Der Goldglanz ging ab! Hurra! Glasklare Kugeln waren das Ergebnis. Genau, wie ich es wollte.

Die erste Hürde war also genommen.

Dann habe ich angefangen mit den Farben für das Projekt zu experimentieren. Ich hatte noch zwei ganz schöne Acrylfarben, die schon länger auf den richtigen Einsatz warteten. Nur waren die Farben direkt aus der Tube einfach zu fest, sie verliefen nicht. So habe ich sie verdünnt. Dann waren sie zu dünn…..nach einigem Experimentieren war es dann perfekt. Die ausführliche Anleitung zum Nachmachen könnt ihr in meinem Artikel bei Handmade Kultur nachlesen. Und gerne dürft ihr mir dort auch ein Herzchen geben. 🙂

Und hier ist das Ergebnis – meine Lieblings-Christbaumkugeln:

dip-dye Christbaumkugeln DIYChristbaumkugeln selber machenDekoration für WeihnachtenGlaskugeln einfärben für den WeihnachtsbaumChristbaumkugel aus GlasWeihnachtsdekorote Kugeln

Fertigmachtag

Meine Pläne für heute: angefangene Broschen, Vasen, Armbänder und Lampenschirme fertig machen und möglichst heute oder morgen fotografieren und in den Shop stellen.

Broschen

Ketten

Armbänder

Lampenschirme

Und anschliessend warten noch die gekauften und gewaschenen alten Spitzendeckchen auf eine Bügelung.

 

mein Grossprojekt: Kinderzimmer-Umbau

Endlich habe ich mich an die Mammutaufgabe begeben und das Kinderzimmer umgebaut. Seit Ewigkeiten hat mich gestört, dass es keine richtige Struktur mehr hatte und sich einfach immer mehr ansammelte. Bei zwei Kindern in einem relativ kleinen Raum geht das einfach nicht.

Alles hat damit angefangen, dass wir uns entschieden haben ein Stockbett für die beiden Mädels zu kaufen, damit wieder etwas mehr Fläche im Kinderzimmer frei wird. Bei Ikea gibt es im Moment ein schönes, schlichtes, weisses Metallbett. Das hat mir besser gefallen, als die Holzbetten, die es meist gibt. Also auf zu Ikea, Bett gekauft und festgestellt, dass es nur gerade so ins Auto passt – 2 Personen haben noch mit rein gepasst – 4 leider nicht. Wie oft habe ich schon in der Ikea-Tiefgarage gestanden und Leute mit gestapelten Einkaufswagen gesehen, die ratlos die Pakete und das Auto verglichen haben, mit der Erkenntnis, dass dieser Einkauf nicht für dieses Auto gemacht ist. (Uns selbst eingeschlossen.)

4-2=2

M. und ich sind also mit Bus und Bahn nach Hause gefahren, was ungefähr so lange gedauert hat, wie mit dem Auto zu Ikea zu fahren, einzukaufen und mit dem Auto wieder nach Hause zu fahren.

OK, erster Teil geschafft. Dann haben wir also zwei Betten abgebaut und ein Bett aufgebaut, mit dem Ergebnis, dass unsere Wohnung zum Bettenteilelager geworden ist. Und wohin jetzt mit den zwei überflüssigen Betten? Eins ist mittlerweile bei meinen Eltern gelandet und eins für die spätere Verwendung durch meinen Neffen im Keller zwischengelagert.  Zweiter Teil geschafft.

Nachdem das schöne neue Bett stand, konnte ich den Zustand des restlichen Kinderzimmers auch nicht länger ertragen und habe angefangen: den Kleiderschrank von der einen Seite auf die andere Seite zu räumen (also alles ausräumen, kräftig schieben und wieder einräumen), eine Wand neu streichen, alles mögliche aussortieren …dritter Teil geschafft …ich muss jetzt dringend zum Trödelmarkt!

Umräumen reichte aber nicht. Es mussten dringend neue Regale für die Spielsachen her. Kennt ihr das Problem? Die Kinder müssen gut an die Spielsachen  rankommen, man will sie aber nicht immer alle sehen? Ich habe das jetzt so gelöst: zwei neue Bücherregale kombiniert mit einem neuen CD-Regal und einem Vorhang.

Vorhang vor Schrank

Das CD-Regal ist gerade hinter dem linken Vorhang versteckt und beherbergt alle Kinder-CD’s und viele Lesebücher von P.  Da das CD-Regal nicht so tief ist, wie das normale Regal, sieht man es kaum und das gesamte Regal sieht so aus, als würde es frei vor der Wand stehen, obwohl es bis in die Ecke geht. Schöner Effekt für Zimmer mit wenig Platz. Dazu gab’s  noch ein paar neue Papp-Kästen zur Aufbewahrung all der Kleinteile und eine Kleiderstange für die ganzen Puppensachen.

Kleiderstange für Puppenkleider

Die Rückwände der Regale habe ich mit Geschenkpapier tapeziert. Sowohl die Mädels als auch ich mochten die Farben und Muster. Leider war das Papier sehr sehr dünn, so dass es in Kombination mit dem Tapetenkleister ziemlich wellte. Ich habe wirklich geflucht beim Tapezieren! Dass meine 5-jährige M. mir unbedingt dabei helfen wollte, hat es nicht wirklich einfacher gemacht.

Rückwand Schrank tapeziert

Ich empfehle daher festeres Geschenkpapier oder richtige Tapete oder einfach Sprühkleber anstatt des Tapetenkleisters. Wenn man aber nicht ganz so nah hinschaut wie auf dem Foto, fällt es gar nicht so auf und die Gesamtwirkung ist so, wie ich es mir gewünscht  habe.

Jetzt haben wir einen Schrank mit viel Stauraum, in dem die Kinder alles sofort sehen und finden können, und wenn ich es aufgeräumt haben will, ziehe ich einfach den Vorhang zu! Ist das nicht wunderbar?

Der Vorhang ist allerdings noch ein Provisorium. Eigentlich möchte ich einen schönen Stoff mit Punkten oder Sternen. Allerdings habe ich noch nicht den richtigen gefunden, darum hängt im Moment der Vorhang aus meinem Arbeitszimmer – in meinem Regal, das ich nach dem gleichen Prinzip gemacht habe, sieht man daher im Moment alles und es sieht nicht so ordentlich aus!

Bücherschrank farbig sortiert

In den Schubladenkästen im Bücherregal sind jetzt auch alle Malsachen greifbar untergebracht und es fehlen nur noch ein paar Dekorationen, wie zum Beispiel ein Bild an dieser Wand…

Einige Dekorationen haben die Kinder auch schon wieder eingefügt, wie diesen formschönen Lilliffe-Stiftehalter 😉 und wie man sieht, ist der Tisch auch schon wieder viel zum Malen benutzt worden.

Nachdem alle Regale wieder neu einsortiert waren, mussten also nur noch alle Bilderleisten, Wandregale und Leseleuchten wieder neu montiert werden 😉 also ungefähr 20 neue Löcher gebohrt und eben soviele alte verschlossen werden. Vierter Teil geschafft.

Die Regale und Bilderleisten an der pinken Seite sind auch schon wieder mit Schätzen der Kinder dekoriert worden.


Wenn ich vorher gewusst hätte, wie viel Arbeit es wird, hätte ich es vielleicht gelassen, aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich es gemacht habe. Es ist nämlich schön geworden und das Zimmer kann sooooo ordentlich aussehen und P. hat gesagt, sie kann jetzt sogar wieder Rad schlagen im Kinderzimmer, soooo viel Platz ist jetzt. Das hat sich echt gelohnt!