Helden des Alltags #3 ::: Drahtesel

Drahtesel - Helden des Alltags

Heute bin ich seit langem mal wieder bei den Helden des Alltags dabei.

Mein Held heute: mein Drahtesel.

Drahtesel - Helden des Alltags

Heißgeliebt und bei diesem Wetter ein absolutes MUSS! Wir haben heute den Picknickkorb drauf fest geschnallt und unser Mittagessen auf dem Spielplatz eingenommen. Herrlich war das. Die bunten Bäume im Hofgarten und das ganze bunte Laub auf den Wegen. Nur die ganzen Blattläuse hätten ruhig auf dem Baum bleiben können. Den Nachtisch gab es dann in unserer Lieblings-Eisdiele – ohne Blattläuse.

Die Fahrradtaschen sind mir dummerweise vor kurzem geklaut worden. Wer bitte schön brauchte denn diese alten, hässlichen Dinger? Das war wohl der Wink mit dem Zaunpfahl, dass ich mir mal ein paar neue zulegen soll.

Die Ente begleitet mich schon seit meinem Studium und hat bei einem bösen Fahrradunfall mal auf mich aufgepasst, darum darf sie immer noch mitradeln.

Mehr Helden des Alltags gibt es wie immer bei Roboti.

Und meine persönlichen Helden hier. KLICK und KLICK.

Liebe Grüße.

– Anja –

 

PS: Wer noch ein paar München-Tipps für mich hat – immer her damit!

 

Strumpffabrik und Punktesocken

Platzkarte am Löffel

An diesem Wochenende waren wir von lieben Freunden zur Hochzeitsfeier in die Eifel eingeladen – in die alte Strumpffabrik.

Nach einiger Packerei [4 Personen // 1 Übernachtung // normale Klamotten + 4 x Hochzeitsoutfit – da kommt schon einiges zusammen] sind wir am Samstag Mittag bei schönstem Hochzeitswetter in die Eifel aufgebrochen. Die Fräuleins waren den ganzen Tag schon furchtbar aufgeregt, so dass es allerhöchste Eisenbahn war endlich los zu kommen, bevor die Nerven mit ihnen durchgehen….

Ich hatte noch schnell zum Kleid passenden Schmuck gezaubert – Kette und Armreif waren also auch im Gepäck.

handemade Kette und Armreif aus Leder

Unser Zimmer lag im Hoteltrakt  – direkt am Kicker links rein – an der Gemeinschaftsküche vorbei und dann rechts. Hübsch markiert von der Braut, so dass wir unser Zimmer auch garantiert nicht verpassen konnten.

Türschilder mit Namen der GästeAuf dem Bett erwarteten uns hübsch dekorierte, nicht passende Sockenpärchen. Was es damit auf sich hatte? Keine Ahnung, aber ich fand sie so hübsch, dass ich erst mal ein Foto gemacht habe.

bunte Sockenpärchen

Sockenspiel zum Kennenlernen

Wenn ich das Etikett gelesen hätte, hätte ich auch gewusst, dass ich sie zum anstehenden Sektempfang hätte mitbringen sollen…aber ich hatte ja wenigstens schon mal ein Foto dabei…

Jeder sollte nämlich die zu sich passende, zweite Socke ausfindig machen und ein komplettes Paar zusammenstellen. Bei mir hat es noch bis zum Abendessen gedauert, aber ich habe sehr nette Gespräche geführt und einige nette Leute kennengelernt.

Die zahlreich anwesenden Kinder haben den kleinen Anschub nicht gebraucht und sich direkt am Kicker und auf dem Spielplatz zusammengefunden.

Birken in der Eifel

Eifel - Teletubbiland

Wenn es nicht bald schon Abend und doch reichlich frisch geworden wäre, hätten sich die kids vermutlich die ganze Zeit im „Teletubbiland“ herumgetrieben und wären nur zum Essen mal vorbeigeschneit. Da hätten wir auch gut 2,3,4,5 Tage bleiben können.

Die zwei Fotos zeigen den Blick aus unserem Zimmer – natur pur. Im Zimmer gab es noch den alten Lastenaufzug der Strumpffabrik als kleine Erinnerung, dass hier früher mal hart gearbeitet wurde.

alter Lastenaufzug

Aber ganz ehrlich gesagt, haben wir uns im Zimmer eigentlich nur zum Schlafen aufgehalten.

Im Festsaal gab es derbe, aus Holzbohlen gebaute Tische und damit wir auch unser vorbestimmtes Plätzchen finden konnten, gab es Tischkarten an den kleinen Löffelchen.

Platzkarte am Löffel

Das Essen war übrigens köstlich und das Band an der Tischkarte so hübsch, dass irgendjemand angefangen hat es als Armbändchen zu tragen. Nach und nach hat das der ganze Tisch nachgemacht und wir hätten das perfekte Erkennungsmerkmal für den nicht vorhandenen Türsteher gehabt.

Ab da gibt es keine Fotos mehr, wir haben nämlich ausgiebig gegessen, gefeiert und getanzt.

Das Armbändchen trage ich immer noch als Erinnerung an dieses schöne Fest und das erfolgreich zusammengetragene Sockenpärchen ist auch schon eingeweiht.

Punktesocken aus der Strumpffabrik

Ich hoffe ihr hattet auch ein so schönes Wochenende!

Liebe Grüße.

–  Anja –

Wieder daheim ::: nach der Sommerpause

Hanomag Trecker

Da ist sie schon wieder vorbei meine Sommerpause.

Und es juckt mir in den Fingern endlich wieder neue, kreative Projekte umzusetzen und euch zu zeigen.

Ganz untätig war ich in den Ferien natürlich auch nicht, die dringensten mails wurden beantwortet, die meisten anderen muss ich jetzt langsam abarbeiten, von  der Veröffentlichung in der Living At Home musste ich euch natürlich direkt berichten und ein paar kleine Dinge habe ich auch am Strand umgesetzt. Aber ehrlich gesagt war ich ziemlich faul, habe viel gelesen [nein – keine kreativen Zeitschriften und fast gar keine blogs] und habe nicht eine einzige Mütze gehäkelt.

Kaum zu glauben.

Heute gibt’s ein paar Schnappschüsse aus meinem Urlaub.

1 Woche Reiterhof

Urlaubslektüre Rosen in Lübeck
Lübeck und HeckenrosenDie Fräuleins haben die Vormittage der ersten Urlaubswoche auf einem Reiterhof verbracht. Oh wie glücklich sie da waren!

Ich habe die freie Zeit genutzt für kleine Ausflüge in die Umgebung, bin durch Lübeck gestromert und habe gemütlich Kaffee am Meer getrunken.

Guter Start in den Urlaub.

Surfermädchen Ostsee baden in der Ostsee - Sommerpause bemalte Steine verkaufenbemalte Steine verkaufen

Schätze Toben im SandToben im Sand Beachvolleyball an der Ostsee Masten und Himmel DLRG Turm IMG_2256 IMG_2213 Neonarmband knobz Schäfchenwolken - Wolken und Punkte

Die restliche Zeit gab es viel Sonne // Strand // Himmel // Meer // toben im Sand // Beachvolleyball // lange Abende am Strand // baden [auch am liebsten Abends] // Steine verkaufen // Geld bei Fee in Süßigkeiten umsetzen // keschern im Hafen // lesen und faulenzen.

Ausflüge haben wir natürlich auch unternommen. Wie immer nach Lübeck zur leckeren Eisdiele und zum Shoppen und zum Essen. Danke an David für das köstliche Essen das du im Rucksackhotel gezaubert hast. Ohne es zu wissen hast du unseren Hochzeitstag damit noch ein wenig schöner gemacht 😉

Hanomag Trecker Holzwurm mit Handborhmaschine Ursus Trecker Museumsbauernhof Lensahn Getreide Antrieb mit Keilriemen Blumen im Bauerngarten

Taubenhaus

Einmal haben wir es auch wieder zum Museumsbauernhof in Lensahn geschafft.

Schließlich sind wir stolze Besitzer einer Familienjahreskarte.

Es war wie immer großartig!

Wir durften beobachten, wie ein Stamm mit einer alten Gattersäge zerteilt wurde. Die Kinder haben ganz gebannt bis zum Schluss zugeschaut. Angetrieben wurde die Säge von einem stinkenden Trecker über viele, viele verschiedene Keilriemen.

Danach hätten die Fräuleins am liebsten ALLE alten Gerätschaften ausprobiert. Trecker, Dreschgeräte, Säge, Handbohrer…….

Als wir uns endlich auf den Rückweg machen wollten, gab es großes Geschrei.

Und wir haben es dieses mal nicht mal bis zum Museumsfeld geschafft….

Also – auf jeden Fall wieder kommen bei einem Ausflug mit Kind.

hoch hinaus

Wie jedes Jahr wollten die Kinder natürlich hoch hinaus.

Und das mit dreifach-Salto.

Schön war’s mal wieder.

Jetzt startet wieder der fast normale Alltag. Ein paar Tage haben die Kinder noch schulfrei und wir müssen noch reichlich Dinge erledigen. Neue Pässe, Schoko-Ticket, die letzten Sachen für die neue Schule wollen besorgt werden.

Die letzten Tage werden verfliegen wie die ersten auch.

Und bei mir ist natürlich auch reichlich Arbeit liegen geblieben. Und wie viel ich in den letzten Tagen mit den Kindern zu Hause schaffe, weiß ich auch noch nicht so genau…..

„Ich will ins Schwimmbad“ “ Gehen wir zum Spielplatz“ „Was machen wir heute“ – klingelt mir jetzt schon im Ohr.

Also sage ich erst mal genug für heute.

Tschüss Ostsee

Bis bald.

– Anja –

 

Ausflug mit Kind #7 ::: Naturfreibad

Sommerferien Programm Liste

Ruhig ist es hier geworden. 

Unsere Urlaubsplanung hat sich verschoben und dadurch habe ich die zwei Fräuleins den ganzen Tag hier zu Hause……da ist es irgendwie schwierig mit Arbeiten, Beiträge schreiben usw.

Also ist mein blog schon vorzeitig in den Urlaubsmodus geschlichen und ihr hört im Moment nur selten etwas von mir – das wird wohl in den nächsten Wochen so bleiben.

Die Hitze tut ihr übriges und wir flüchten wann immer es geht aus der Wohnung und suchen uns ein schattiges und kühlendes Plätzchen.

Den Wildpark kann ich empfehlen, da gibt es schön viele hohe und Schatten spendende Bäume.

Unser Lieblings-Spielplatz liegt leider mitten in der Sonne, hat noch keinen grossen Baumbestand und ist deshalb nur Abends zu besuchen. Der kleine Wasserlauf ist zwar toll, eignet sich aber leider nicht zum Reinspringen.

Am liebsten würden die Fräuleins ja jeden Tag ins Schwimmbad gehen.

Da ich aber ehrlich gesagt das nächst gelegene Freibad nicht besonders mag und es an schönen Tagen hoffnungslos überfüllt ist (genauso wie das schönere Löricker Bad) haben wir nach Alternativen gesucht.

Gefunden haben wir das Naturfreibad in Mettmann.

Und dieses Bad hat doch allen Ernstes der ganzen Familie gefallen!

Es ist irgendwie eine Mischung aus Freibad und Teich.

Es hat zwar befestigte Becken, aber auch einen Holzsteg der ins Wasser führt, Schilf im Uferbereich und dazu Sandstrände die bis ins Wasser gehen.

Das Ganze ist gefüllt mit naturbelassenem ungechlortem Wasser.

Ausserdem:

3-Meter und 1-Meter Sprungturm /// eine lange Rutsche /// extra Becken für Kleinkinder mit Sonnensegel /// einige Liegen und Strandkörbe zur Miete /// Sandmatschbereiche /// grosse Liegewiese am Hang (für einen guten Überblick) /// alter Baumbestand für natürlichen Schatten /// umgeben von Bäumen

Natürlich haben wir es nicht geschafft gleich morgens da zu sein und mussten dementsprechend erst mal einen Parkplatz finden und anstehen bis wir rein konnten. Wir waren aber auch an einem sehr heissen Feriensonntag da…. Ich werde mal an einem anderen Tag mit den Fräuleins im Naturfreibad vorbei schauen und bin gespannt, wie es dann ist. Unser Fußweg zum Schwimmbad war relativ weit, führte aber durch das kleine Wäldchen an einem Bach vorbei und war dementsprechend Teil des Erholungsprogramms. Sogar ein kleiner Frosch ist uns auf dem Rückweg noch über den Weg gehüpft. Der eigentliche Parkplatz war schon voll, vielleicht ist der Weg von da nicht so weit.

Das Handy hatten wir zu Hause gelassen, so dass ich leider keine Fotos anbieten kann. Auf der Internetseite vom Naturfreibad Mettmann könnt ihr euch aber einen kleinen Eindruck verschaffen.

Gekostet hat der Spaß 10 € für die ganze Familie (2 Erwachsene + 2 Kinder), was ich absolut in Ordnung fand.

Schwimmen gehen war damit von unserer Sommerferien-zu-erledigen-Liste gestrichen.

Kinderkleiderschrank durchsortieren zum Glück auch schon. Hat jemand in der Nähe Interesse an Mädchensachen in Größe 122/128/134? Ich hätte einen grossen Karton voll anzubieten.

Da aber einmal Schwimmen gehen bei dem Wetter eindeutig zu wenig ist waren wir gestern gleich noch mal.

Alternativ zum Naturfreibad kann ich euch daher einen Besuch am Unterbacher See empfehlen. Dort gibt es den Nordstrand und den Südstrand. Und vom Südstrand habe ich sogar ein Foto im Angebot.

Südstrand Unterbacher SeeNicht ganz so spektakulär wie das Naturfreibad, aber schön für Kleinkinder mit dem übersichtlichen Strandbereich und dem flachen Wasser.

Ausserdem:

Liegewiese /// Spielplatz /// Segelschule /// Tretboote /// Badeinsel /// Kletterpark /// Campingplätze

Bezahlt habe ich für 1 Erwachsene und 2 Kinder mit Familienkarte für das Strandbad Südstrand etwa 5 €. Auch absolut in Ordnung.

Mal sehen, was die Liste in den nächsten Tagen noch so her gibt….

Sommerferien Programm Liste

Liebe Grüße und schöne Ferien.

– Anja –

Kirmeswochenende ::: Kinderglück

Zuckerwatte

Kirmeswochenende.

Für uns in Düsseldorf ist sie einfach ein fester Termin – die große Kirmes am Rhein.

Riesenrad, Wildwasserbahn, Kettenkarussel, Wilde Maus und Achterbahn, dann Lose ziehen oder Enten angeln – dazu eine Portion Popcorn, Zuckerwatte oder gebrannte Mandeln.

Früher auch noch ein Besuch im Schlösser-Zelt mit „Der letzte Schrei“ oder ein Abstecher ins Füchschen.

Anreise mit dem Fahrrad oder mit der temporären Fähre vom Rheinufer.

Die Bahn empfehle ich nur denen, die gerne wie die Sardinen in der Büchse stecken…

Zuckerwatte

Bruch Fahrgeschäfte

Riesenrad in Düsseldorf - Kirmeswochenende Riesenrad von unten

altes Kinderkarussell PferdeAlpenwelt Kirmes

Aufgang zum Karussell KettenkarussellWildwasserbahn Achterbahn Oscar Bruch großes Kettenkarussell

hübsche Damen werden nach Hause begleitet

Immer schön so ein Kirmeswochenende.

Das große Fräulein ist zum ersten mal in einer großen Achterbahn gefahren.

Das kleine zieht lieber noch Lose und fährt mit dem Pferdekarussell.

Wer jetzt auch Lust auf  Kinderglück auf der Kirmes hat: bis zum 21.07.2013 ist noch Zeit.

Wir konzentrieren uns jetzt wieder auf die letzten Vorferientage und sind froh wenn endlich Urlaub ist.

Liebe Grüße.

– Anja –

Ausflug mit Kind #6 ::: Pferderennbahn

Pferderennbahn - Ausflug mit Kind

Eigentlich wollten wir gestern zu den Wildschweinen und sind bei den Pferden gelandet…



Pferderennbahn - Ausflug mit Kind
Wie es dazu kam? 

Äpfel und Möhren waren geschnitten, Nüsse eingepackt, um damit die Tiere im Wildpark in Grafenberg zu füttern.

Die Fräuleins waren sich einig [YEAH!!!], dass sie dort unbedingt hin wollten.

Als wir uns dann unserem Ziel näherten, mussten wir feststellen, dass alles komplett zugeparkt war. Wer sich in der Gegend auskennt, weiß, was das bedeutet: Renntag auf der Galopprennbahn.

Und da das große Fräulein extrem Pferdebegeistert ist, musste unsere Planung natürlich noch einmal überdacht werden.

Trotzdem haben wir auf dem Parkplatz beim Wildpark geparkt und dank mobiler Technik gecheckt, wie man am besten zu Fuß zur Rennbahn kommt und ob sich der Besuch überhaupt noch lohnt.

Und wieder gab es Einigkeit in der Entscheidung [YEAH YEAH!!!]

Und so haben wir uns aufgemacht und sind durch den Wildpark Richtung Rennbahn gelaufen. Die Ansagen des Platzsprechers lockten uns in die richtige Richtung.

Natürlich mussten doch erst noch die Frischlinge gefüttert und die Rehe gestreichelt werden, aber dann sind wir erfolgreich angekommen.

Rennplatztypisch gekleidet waren wir sicher nicht mit unseren bequemen Turnschuhen – aber was soll’s.

Das erste Rennen haben wir direkt unten neben der Rennstrecke gesehen.

Startbox Galopprennbahn

Rennpferde in Düsseldorf

Wahnsinn, wie die vorbeifliegen.

Anschließend mussten die Fräuleins erst mal zum Ponyreiten.

Ponyreiten Rennbahn

Pferdewette Wettbelege

Und da so ein Pferderennen mit einer platzierten Wette natürlich gleich noch mal spannender ist habe ich die Stellung beim Ponyreiten gehalten und meinen Liebsten zum Wettschalter geschickt.

Einsatz: 2 x 3 €.

Tribüne beim Pferderennen

Zwecks besserer Übersicht haben wir dieses Rennen dann von der Tribüne verfolgt – und mitgefiebert!

Rennen auf der Galopprennbahn

Und was soll ich euch sagen?

Ich habe gewonnen!

german tote Wettzettel

Also eigentlich ja Akua’da.

Siegerpferd Akui'da

Aber mir wurden anschließend immerhin 42 € ausgezahlt.

Wettgewinn

Galopprennbahn Düsseldorf

Und da es auf der Rennbahn nichts mehr zu Essen gab, sind wir dann auf dem Rückweg noch eingekehrt und haben das ganze Geld wieder auf den Kopf gehauen.

Danke Akua’da für unser sonntägliches Abendessen.

Frischlinge in Düsseldorf

Die süßen Frischlinge will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Schön unser Ausflug mit Kind.

Frischlinge gefüttert /// Rehe gestreichelt /// Pferde gesehen /// 3 x Ponyreiten für 2 kleine Fräuleins /// Sonne /// spannende Rennen /// 39 € Gewinn /// ein leckeres Abendessen

Liebe Grüße.

– Anja –

Ausflug mit Kind #5 ::: Museumshof Lensahn

Sonne und Schnee

Ich weiß, ihr wollt alle endlich Sonne, draußen Picknicken und keinen Regen und kein Schmuddelgrau mehr.

Ich schließe mich euch an. Wirklich.

Es gibt aber auch tolle Dinge, die man machen kann, wenn nicht gerade die Sonne scheint.

 

In unserem Osterurlaub an der Ostsee hatten wir reichlich Schnee und es war eiseeisekalt. 

Und trotzdem haben wir tolle Sachen unternommen – wie z.B. unser Ausflug zum Museumshof in Lensahn.
Äste im Schnee

Wir kannten den Hof schon vom letzten Sommer.

Da waren wir da als gerade das Heu eingefahren wurde – mit riesigen Kaltblütern und Ziegenwagen.

Heuernte – was für ein tolles Erlebnis für die Kinder!

Wir haben als Kinder selber noch mit „Heu gemacht“.

Aber bei unseren Stadtkindern ist das natürlich was anderes….da muss man solche Gelegenheiten nutzen.

Der Hof wird heute von einem Verein mit viel Liebe betrieben.

Es gibt eine Sammlung alter Traktoren, Werkzeuge, Haushaltsgeräte, viele Dinge zum Ausprobieren [wie z.B. Mehl selber mahlen], ein altes Backhaus, einen Naturlehrpfad, Ponys, Ziegen, Enten und sogar ein Cafe.

Und das meiste kann man anfassen und ausprobieren.

Gibt es für Jungs was Tolleres als auf alten Treckern zu sitzen?

An Aktionstagen kann man sogar eine Rundfahrt mit dem Traktor machen und die Dampfmaschine in Betrieb sehen.

Aber das Beste ist, dass es sich trotz der vielen Ausstellungsstücke nicht anfühlt wie ein Museum.

alte Dreschmaschinen alte Maschinen im Museum Lensahn

altes Schild Museumshof

Wo gibt es heute noch sooooo schöne Maschinen???

Dampfmaschine und Traktor mit Gesicht

Traktor und Dampfmaschine – die haben doch ein Gesicht – oder?
Barfusspfad

„Barfusspfad“ und Blick auf den Aussichtsturm.

Ausflug im Schnee

Wir hatten einen tollen Tag im Schnee /// waren völlig erschöpft nach unserer Runde um das Museumsfeld /// sind über unberührte Wege gelaufen – nur Tierspuren waren zu finden /// waren die zweiten Besucher in diesem Jahr /// sind jetzt stolze Besitzer einer Familienjahreskarte /// hatten keine Ahnung wie viele Baumarten es gibt /// haben aus dem Irrgarten wieder herausgefunden /// sind total begeistert von diesem schönen Museum /// im Sommer wie im Winter.
Skigebiet an der Ostsee

Und wir wissen jetzt, dass es auch an der Ostsee ein „Skigebiet“ gibt….

Eis essen im Winter

…und draußen Eis essen auch bei Schnee geht.

Man braucht nur dicke Skisachen und eine dicke Mütze.

Davon haben wir in diesem Urlaub reichlich gehäkelt.
Ostsee im Winter

Und dass es an der Ostsee im Winter eigentlich schöner ist als im Sommer.

Sonne und Schnee

Ich schicke euch mit dem Schnee noch ein wenig Sonne und hoffe mit euch darauf, dass wir bald wieder draußen picknicken können.

Mit Sonne und ohne dicke Mütze.

Derweil überlege ich, ob ich die Winterjacke wieder raushole oder die Heizung anstelle….

Noch mehr grüne Ausflugstipps findet ihr jeden Freitag bei den Naturkindern.

Liebe Grüße.

– Anja –

 

 

Ausflug mit Kind #4 ::: Kletterwald

Handschuhe und Klettergurt - Schutzausrüstung

Fast ein Jahr ist es jetzt schon her, dass wir das erste mal im Kletterwald Niederrhein waren.

Jetzt sind die Fräuleins ein gutes Stück gewachsen und durften jeweils in der nächst höheren Etage klettern.

Das kleine Fräulein hat sich damit vom Boden weg bewegt und durfte den Parcour „Fitness 2“ klettern – Kletterhöhe: 2-4 Meter.

Das grosse Fräulein ist aufgestiegen zu „Abenteuer 2“ – Kletterhöhe: 3-10 Meter. [Oh Gott – waren das wirklich 10 Meter? Da kriege ich ja im Nachhinein noch eine kleine Panikattacke.]

Der sportliche Liebste ist tapfer mitgeklettert.

Ich persönlich habe mich wieder auf Bodenebene um die wichtigen Dinge gekümmert: Lastenträger, Versorgungseinheit und Dokumentation in Form von Foto und Film.

Zuerst also in die Schutzausrüstung geworfen.

Handschuhe und Klettergurt - Schutzausrüstung

Handschuhe und Klettergurt – ohne die läuft hier gar nix.

Karabiner - alles sicher

Erst gut zuhören – Sicherheitseinweisung.

Sicherheitsanweisungen vor Kletterpark

Und dann gehts auf die Übungsstrecke.

Kinder im Kletterwald

Unglaublich wie schnell die kids mit dem ganzen Metall klar kommen.

auf in den Wald

Und jetzt auf in den richtigen Kletterwald meine kleinen Pflänzchen.

Mischwald

Laub- und Nadelbäume – beides gibt es hier. Die Kletterwege sind zwischen die Nadelbäume gespannt- auf dem Weg zum Kletterwald war der Wald eher vom frischen Grün der Laubbäume geprägt.

Klettern im Kletterwald Niederrhein

Mutige Familie.

Und ja – ich glaube es waren 10 Meter.

Ich habe währenddessen ein wenig mit meiner neuen App rumprobiert: Hipstamatic.

Für die meisten wahrscheinlich ein alter Hut, aber ich bin ja erst vor kurzem ins Zeitalter der Smartphones eingetreten…..

Wald und Himmel

Waldboden mit Moos

Kletterwald

gesunde Stärkung

sportliche Schuhe

erschöpftes Kind

neue Kraft

Beuteltiere?

Himmelsblau

da obenNoch mehr Himmel findet ihr bei der Raumfee.

Tschüss Viersen

Tschüss Viersen.

Wir kommen wieder – zum Klettern.

Mehr Ausflüge mit Kind findet ihr hier: Klick

Am Abend haben wir uns dann erst mal alle mit selbstgemachter Pizza gestärkt.

Ich hoffe, euer Feiertag war genauso schön wie unserer!

Liebe Grüße.

– Anja –

Kinderglück ::: Kirmes

Lose und glückliche Kinder

Gestern war die letzte Chance noch zur Kirmes zu gehen – Frühlingskirmes am Rhein.

Die Großen in der Familie hätten gerne verzichtet – die Fräuleins so ziemlich alles dafür gegeben.

Also volles Sonntagsprogramm.

11 Uhr Kindergeburtstag auf dem Spielplatz für das große Fräulein – Kaffee und Eis beim Lieblings-Italiener für das kleine Fräulein und die Mama.

Kindergeburtstag, Seifenblasen und Kaffee

Kindergeburtstag zu Ende – Kind wieder eingesammelt – wieder auf die Drahtesel geschwungen – und auf zum Rhein.

Die Frühlingskirmes ist wirklich ziemlich mini und etwas schäbig für Düsseldorfer, die die grosse Rheinkirmes gewöhnt sind….

Aber gut – für eine Runde Poppkorn, Mini-Wilde-Maus, Lose ziehen und Enten angeln hat es gereicht.

Wilde Maus Mini für Kinder

Kirmes und Achterbahn für Kinder

Losbude - schwere Entscheidung

Glückliche Kinder und eine Portion billiges China-Spielzeug oben drauf.

Da bin ich ja immer hin und her gerissen: ich habe Lose ziehen als Kind auch geliebt! Aber wenn ich schon vorher sehe, was in den Auslagen liegt, tut es mir in der Seele weh das Geld für die Lose zu zahlen und die Kinder nachher mit billigem Plastikramsch in der Hand zu sehen… Zwickmühle.

Gewinne an der Losbude

Lose und glückliche Kinder - dünne Mütze nähen, die unter den Helm passt

Die Mütze mit den pinken Rosen habe ich übrigens gestern noch schnell genäht. Wir brauchten mal wieder eine, die unter den Helm passt. Morgens um 10.30 Uhr auf dem Fahrrad war es doch noch kälter als gedacht. Die dicken, gehäkelten Wollmützen sind dafür leider nicht geeignet. So habe ich schnell noch eine aus dünnem Jerseystoff mit Bündchenabschluss genäht.

Abends noch was schnelles gekocht mit meinem Liebsten und einen Tatort mit Unterbrechungen.

Das war mein Sonntag.

Auf geht’s in die neue Woche.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart. Liebe Grüße.

– Anja –

Ausflug mit Kind #3 ::: Spielplatz

Röhrenspielplatz

Mein heutiger Ausflugstip ist ein ganz einfacher: ein schöner Spielplatz.

Röhrenspielplatz

Nach dem hin und her mit dem Wetter in den letzten Wochen haben wir ein wenig Nachholbedarf draußen zu sein. Klar waren wir Schlitten fahren, als hier so richtig alles eingeschneit war.

Schlitten fahren Napoleonshügel

Aber danach war ja wochenlang nur Matsch und Regen und unentschlossenes Wetter.

Da ist es jetzt das Beste kurzentschlossen einen Spaziergang zu machen und einfach ein wenig frische Luft zu schnappen. Und für die Kinder ist eine kleine Runde über einen Spielplatz in der Umgebung oft genauso schön wie ein großer Ausflug.

Dieses ist unser neuer Lieblingsspielplatz.

Spielplatz mit Betonröhren und Kletternetz

 

Er ist ein wenig am Hang gelegen und auch am Nachmittag/Abend noch von der Sonne beschienen. Es gibt diese großen Betonröhren, die man komplett durchklettern oder beklettern kann, eine große Netzschaukel und zwei Wasserläufe mit Brunnen. Da können Sich die Fräuleins im Sommer stundenlang beschäftigen und Staudämme bauen und immer wieder mit Sand reparieren.

Daneben gibt es noch ein paar Spielgerätschaften für kleinere Kinder, aber gerade diese großen Betonröhren sind für unsere Mädels super. Die klettern nämlich sehr gerne und finden nur noch selten Spielgerätschaften, die sie auch ein wenig fordern. Diese Röhren erfordern auf jeden Fall ein wenig Können und auch Mut.

Eigentlich wollten sie oben auf den Röhren ein kleines Picknick machen, aber dafür war es uns Erwachsenen leider zu kalt, so dass die Fräuleins ihre mitgebrachten Vorräte auf dem Rückweg verzehren mussten.

Bald machen wir dann auch wieder Picknick auf dem Röhrenspielplatz.

Ich weiß, dass leider nicht jeder so einen tollen Spielplatz um die Ecke hat. Wer diesen einmal ausprobieren möchte: ihr findet ihn in Düsseldorf an der Marc-Chagall Straße.

Marc-Chagall Strasse Spielplatz

Und auch wenn euer Spielplatz nicht ganz so toll ist wie dieser – geht hin mit den Kindern. Ein bisschen Klettern, ein wenig Matschen, etwas Schaukeln, dazu noch frische Luft und Sonnenschein – perfekter Sonntagnachmittag – entspannte Kinder und Eltern.

Ihr wollt doch am Wochenende lieber etwas anderes machen? In Ausflug mit Kind sammel ich ein paar unserer Lieblingsziele. Jetzt im Frühjahr werden bestimmt noch einige dazu kommen.

Liebe Grüße.

– Anja –