Handarbeitskurs für Kinder ::: Abschluss-Ausstellung mit meinen Handarbeitskids

Handarbeitskurs für Kinder in Düsseldorf - Ausstellung : häkeln, stricken, sticken, nähen, Monster, Geister, Taschen, Schlüsselanhänger

Mein allererster Handarbeitskurs für Kinder ist am Freitag zu Ende gegangen. Ich habe diesen Kurs im Rahmen der OGS an einer Grundschule gegeben. Und es hat mir richtig Spaß gemacht!

Handarbeitskurs für Kinder // Inhalte

Mit den Kindern zusammen habe ich gewebt, gestickt, fingergehäkelt, gehäkelt, fingergestrickt, von Hand genäht, mit der Nähmaschine genäht und Knöpfe angenäht. Natürlich gab es auch ein wenig Theorie über die Handarbeitstechniken und darüber, warum Leute früher überhaupt so zeitaufwändige Dinge wie Handarbeiten gemacht haben. Das ist nicht so leicht zu verstehen für Kinder, die es gewohnt sind mit Mama in den nächsten Klamottenladen zu gehen und eine Komplettausstattung an Kleidung zu bekommen.
Dass man Gebrauchsgegenstände, Kleidung oder auch Spielzeug selbst herstellen kann, wissen die meisten der Kinder gar nicht mehr! Wenn nicht gerade jemand in der Familie ist, der Handarbeiten mag, erleben die Kinder, dass all diese Dinge gekauft werden. Oft schnell gekauft und genauso schnell wieder entsorgt.

Über die Handarbeit hat man die Möglichkeit den Kindern den „Wert“ von Dingen wieder näher zu bringen. Sie erleben, wie lange es dauert ein Stück in Handarbeit herzustellen // dass es ein Prozess mit vielen Arbeitsschritten ist // dass man keine fertige Bastelpackung braucht um etwas herzustellen // dass es frustrieren kann, wenn etwas zunächst nicht so klappt wie man will // dass man auch aus alten Dingen wieder Neues herstellen kann // dass es ein tolles Gefühlt ist etwas selbst geschaffen zu haben! 

Wenn ein Kind das erlebt hat, kann es auch gekaufte Dinge vielleicht wieder mehr wertschätzen. Und hoffentlich ist es auch motiviert in der Zukunft Dinge/ Kleidung/ Geschenke selbst herzustellen. Das wünsche ich mir. 

Ausgewählte Handarbeits-Projekte


Damit die kids Spaß an der Handarbeit bekommen, habe ich kleine, moderne, variable Projekte ausgesucht, die komplette Anfänger in einer einfachen Variante bewältigen können und Kinder mit Vorkenntnissen noch weiter ausschmücken. Die meisten der Projekte sind so angelegt, dass sie in 1 – 2 Doppelstunden fertig zu stellen sind, damit die Kinder durch Erfolgserlebnisse motiviert werden. Zu Halloween haben wir z.B. Geister genäht, zu Weihnachten einen Knopfring als Geschenk hergestellt, wir haben Geschenkanhänger bestickt und Monster genäht.
Zusätzlich habe ich immer einiges an Material dabei: Wolle, Textilwolle, Häkelnadeln, Knöpfe, Stoffreste, usw. so dass die Kinder die Möglichkeit haben auch noch völlig „frei“ zu arbeiten. Und wie sie das gemacht haben! Da sind Ketten entstanden, sie haben sich gegenseitig häkeln oder fingerstricken beigebracht oder flechten mit mehreren Bändern. Das war wirklich toll zu sehen!

Mein Traum vom Glück // Zukunft

Und wenn ich noch einen ganz großen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir ein Atelier mit vielen Regalen wünschen, mit Kisten mit verschiedensten neuen und alten Materialien, mit Stoff, mit Garnen, mit Farben, mit grossen Tischen und Werkzeug, mit Nähmaschine und Werkbank. Mit viel Platz.

Da dürften die Kinder sich eigene Projekte ausdenken. Ich würde die Ideen mit ihnen zusammen entwickeln und überlegen, wie sie ihre Ideen umsetzen können, welches Material/ welche Technik/ welche Werkzeuge geeignet wären. Wir hätten viel Zeit. Nicht nur 1 oder 2 Stunden, sondern vielleicht einen ganzen Tag. Oder vielleicht eine ganze Woche. Die angefangenen Projekte und die Materialien dürften stehen bleiben und die fertigen Projekte würden am letzten Tag gebührend präsentiert.

Von den meisten Sachen träume ich noch ein wenig, aber den letzten Teil habe ich auch dieses mal schon ganz gut hin bekommen. Wir hatten eine tolle Abschlußausstellung!

Und während ich also weiter träume schaut ihr ein paar Bilder der Ausstellung. Und weil ich SO stolz auf meine Handarbeitskids bin, gibt es ein paar Fotos mehr.

Hand-Arbeit. Projekte von 6 – 10 jährigen Schülern.

Handarbeitskurs für Kinder / kreativ in Düsseldorf

Handarbeits-AG für Kinder - Projekte

Weben - Kindergeburtstag

Handarbeitskurs für Kinder_Bommel / Pompoms

Handarbeiten für Kinder / Gespenster

Das waren zunächst einige meiner Musterstücke, die ich für die Projekte vorbereitet hatte. Wie ihr seht, haben wir alles auf Packpapier präsentiert. Das macht die Fotos nicht unbedingt schöner, hat aber den Vorteil, dass die die Handarbeitskids und ich Erklärungen zu den Projekten schreiben können und unsere Besucher Kommentare zu den einzelnen Ausstellungsstücken hinterlassen konnten. Und wie schön die waren, habe ich erst so richtig auf den Fotos gesehen. Während der Ausstellung hatte ich gar keine Zeit zu lesen. Ein Dank an unsere lieben Besucher!

Nähkurs für Kinder_Monster und Gespenst

Die Ausstellungsfläche zu Ausstellungsbeginn…..

Kunstausstellung von Kindern in Düsseldorf

…und mit lieben Kommentaren am Ende der Ausstellung.

Handarbeiten für Kinder_Ergebnisse

Handarbeit die Kindern Spaß macht

Handarbeitskurs in Düsseldorf_Kommentare

Handarbeitskurs für Kinder_Monster

Handarbeit für Kinder_Monster in Streichholzschachtel

Bastelkurs für / Flechten

Handarbeitskurs für Kinder in der Schule

Handarbeitskurs für Kinder_Ausstellung

Weben in der Schule / mit knobz

Handarbeitskurs / Ergebnisse

Monster nähen für Kinder / Geburtstag mit knobz

Kinder nähen Monster / Handarbeit-AG mit knobz

Handarbeitskurs für Kinder / mit knobz

Handarbeitskurs für Kinder / Monster in Streichholzschachtel Handarbeitskurs für Kinder / Monster in Streichholzschachtel

Handarbeitskurs für Kinder / Weben als Schulprojekt

Hula Hoop Reifen // großes Weben als Gemeinschaftsprojekt.

Medaillen für Handarbeitskids

Die Handarbeits-kids Medaille sollte eigentlich jedes Kind von mir zum Abschluss der Ausstellung bekommen. Aber manchmal sind die Handarbeits-Kids einfach schlauer als ich. Und so hat jedes Kind direkt zu Beginn der Ausstellung eine Medaille genommen, seinen Namen drauf geschrieben und war somit für alle Ausstellungs-Besucher und Gäste direkt als Handarbeitsexperte und Ansprechpartner erkennbar. Danke für eure Ideen! Ihr habt euch die Medaille absolut verdient. Dafür, dass ihr zu Hause jetzt eigene Ideen umsetzt // dafür, dass ihr euren Eltern jetzt zeigt, wie man Knöpfe annäht // dafür, dass ihr euren Omas in Erinnerung ruft, wie man Pompoms macht (die früher einfach Bommel hiessen).

Ich hatte viel Spaß mit „meinen Kindern“. Ab nächster Woche starte ich an der Schule in die nächste Handarbeits-AG.

Handarbeit für Kindergeburtstage

Und wenn ihr und eure Kinder jetzt auch Lust auf Handarbeiten bekommen haben: sprecht mich einfach an. Viele meiner Projekte kann ich auch mit euren Kindern in kleiner Runde herstellen und eignen sich hervorragend als kreatives Angebot für Kindergeburtstage zu Hause. Ich bringe Ideen, Erfahrung, Spaß, Material und Werkzeuge mit und lasse mit den Kindern tolle Dinge entstehen.
Am besten erreicht ihr mich per e-mail.  Ich lasse euch gerne ein Angebot zukommen.

Ein großes Dankeschön an Christine für die schönen Fotos! Vor Aufregung und Besucherandrang bin ich selbst kaum zum Fotografieren gekommen.

Liebe Grüße.

– Anja –

Zeit suchen, haben und finden ::: Pacman und die 5-Minuten-Epidemie

Zeit finden und Pacman

Rappzadapp sind die ersten zwei Wochen des neuen Jahres schon wieder vorbei. Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht in unser 2016! Seid ihr schon gut angekommen in diesem neuen Jahr?

Ganz ehrlich: ich frage mich, wo diese ganzen Tage schon wieder geblieben sind. Haben die sich in Luft aufgelöst? Einfach so? Wie der Qualm der Silvesternacht? Ich weiß es nicht. Ich habe das Problem, das wohl viele haben: egal wie ich ihn einteile – der Tag ist eigentlich immer zu kurz. Ich bräuchte eine Verlängerung. So etwa ein bis zwei Stündchen. Vielleicht auch drei. Gibts aber nicht. Würde ich gerne mal beantragen. Wo geht das? Vielleicht bei den grauen Herren von Momo?

Zeit. Wo bist du?

Manchmal habe ich das Gefühl mein Tag wird aufgefressen von lauter kleinen 5-Minuten Einheiten. Irgendwo hinter mir läuft ein kleiner Pacman der sie einsammelt diese 5-Minuten-Punkte. Aufstehen // Duschen // anziehen  // Frühstück machen // Zeitung lesen // abräumen // Spülmaschine einräumen // im Bad verschwinden // Frühstücksdosen packen // die Kinder antreiben // vergessene Arbeiten unterschreiben // Zettel ausfüllen // Kinder wegbringen // einkaufen // Schmutzwäsche sortieren // Wäsche waschen // Wäsche zusammen legen // aufräumen // mails beantworten // Zähne putzen // Interdentalzahnbürsten und Zahnseide // noch einen Kaffee // Beckenbodentraining // Betten machen // Wäsche abhängen // Wäsche aufhängen // Wäsche zusammenlegen // Wäsche wegräumen // wieder Wäsche in die Waschmaschine // schnell durchsaugen // Klo putzen // Waschbecken putzen // Kindergeburtstag planen // Geschenke besorgen // Termine planen // schminken // Essen vorbereiten // Essen machen // Tisch decken // essen // Tisch abräumen // Spülmaschine ausräumen // Spülmaschine einräumen // Kind abholen // Hefte (Stifte, Radiergummis, Schulbücher, Kindergeburtstagsgeachenk, neue Turnschuhe, neue Winterjacke, neue Klamotten….) besorgen // 2. Runde Essen – das Schulessen hat nicht geschmeckt // nach Schule fragen // nach Hausaufgaben fragen // Kaffee // Waschmaschine ausräumen // Wäsche in den Trockner // Unterlagen sortieren // Fotos machen // Kind zum Sport // Großeinkauf // Kind vom Sport // Apfel schneiden // Spülmaschine ausräumen // Einkäufe wegräumen // Vokabel lernen anschieben // über Notwendigkeiten diskutieren // Facebook // Instagram // Pinterest // schnell ein Foto // bearbeiten // hochladen // Kuchen backen für irgendwas // Kaffee // Spiel mitspielen // Geschirr wegräumen // Blumen gießen // Weihnachtsdeko wegräumen // aufräumen // Abendessen machen // Tisch decken // Abendessen essen // Tisch abräumen // Spülmaschine // letzte Hausaufgaben anschieben // wieder über Notwendigkeiten diskutieren // diskutieren // diskutieren // zu kleine Klamotten aussortieren // Zähne putzen anschieben // Kind ins Bett bringen // vorlesen // zuhören // Wäsche // bisschen mails // etwas telefonieren // Gläschen Wein ….

Die Liste ist sicher noch lange nicht vollständig. Zugegeben – einige der 5-Minuten-Einheiten übernimmt auch mein Mann oder die Kinder – manchmal. Nicht alle kommen jeden Tag vor, manche dafür mehrmals.

Ist euch was aufgefallen? Ich habe noch keine Minute gearbeitet. Ich meine so richtig! Sachen gemacht, Onlineshop bestückt, Kurse vorbereitet, Kurse gegeben, ein kompletter Arbeitstag bei Farrow & Ball

Die Zeit dafür will schließlich auch noch dem Tag geklaut sein. Und danach kommt dann wieder Pacman und frisst 5-Minuten Einheiten.

Und ist euch noch was aufgefallen? Es gibt noch keinen einzigen Pacman-Punkt bei dem ich richtig Zeit für mich hatte, für meinen Mann, für Freunde oder für Yoga/ Sport. Und eigentlich jeden Tag wieder frage ich mich, wie ich das hin bekomme auch diese wichtigen Zeiten nicht zu kurz kommen zu lassen.

Manche Einheiten kann man auch in „schön“ machen. Den Supermarkteinkauf tausche ich wann immer es geht in einen Einkauf auf dem Bauernmarkt. Noch schöner wird der Einkauf wenn ich ihn mit meinem Mann zusammen mache. Schöne Einkaufszeit zusammen. Zeit zusammen. Ein kleiner Sieg über Pacman. Donnerstags gehe ich wann immer möglich zum Yoga. Mein Körper sagt, ich müsste öfters gehen. Pacman sagt „Ich habe schon zu viele Punkte gefressen – keine Zeit„.

Immerhin schaffe ich es mittlerweile überhaupt zum Yoga, ich nehme mir Zeit für einen entspannten Kaffee und eine Einheit Zeitung lesen. Kleine Siege über Pacman. Zu wenige noch.

Und dann ist da ja noch was. Mein blog! Dieses Jahr ist er bisher viel zu kurz gekommen. Kein einziger Beitrag bisher! OK ein paar Fotos bei Instagram und auch bei Facebook habe ich schon mal Hallo gesagt. Bei Twitter nur ganz selten. Bei Pinterest gepinnt.

Letztes Jahr ist er auch schon zu kurz gekommen. Die schönsten Messebesuche wurden nicht gezeigt, die schönsten Artikel nicht geschrieben. Dabei war es so schön auf der Heimtextil, auf der IMM, in München bei Callwey, bei Nymphenburg, in der Julia Stoschek Collection…..

Pacman war schon vorher da. Manche Erlebnisse sind einfach so schön! Zu schön, um sie mal schnell in einer 5-Minuten-Einheit zu verarbeiten. Die schönen Fotos, die tollen Erlebnisse haben einfach Besseres verdient. So bleiben verrückterweise die schönsten Dinge manchmal unerledigt! Nicht geschrieben, nicht gezeigt. Blöder Pacman. Wir müssen das noch besser hinkriegen wir zwei beiden.

Versteht mich nicht falsch. Das letzte Jahr war ein Gutes und samt aller Veränderungen, die es für uns im letzten Jahr gegeben hat, sind wir das ganze Jahr mit unserem Motto gegangen: Erwarte das Allerbeste! So Vieles hat sich gut entwickelt. Mein Mann hat sich selbständig gemacht mit MOUI. Ich habe Kurseinheiten für den Schulunterricht entwickelt und gebe Handarbeitskurse für Kinder in der Schule. Ich arbeite zwei Tage die Woche für Farrow & Ball. Und ich habe auch meinen Pacman manchmal in die Schranken gewiesen, wenn er mir zu schnell die Punkte wegfressen wollte. Immer öfter gebe ich Aufgaben an die doch schon großen Kinder weiter und plane Dinge die mir wichtig sind.

Es geht. Ich weiß. Aber manchmal schimpfe ich noch mit meinem Pacman.

Und weiter? Morgen fahre ich wieder zur imm cologne. Auch wenn ich euch die Bilder im letzten Jahr nicht gezeigt habe. Ich freue mich drauf. Mal sehen, wie Pacman die Messe findet.

Zeitplanung in der Familie

Wie macht ihr das? Habt ihr auch einen Pacman, der eure Zeit frisst? Seid ihr perfekt in Zeit- und Blogplanung? Dann weiht mich ein! Gebt mir Tipps, Apps, was auch immer um Pacman an die Leine zu legen.

Liebe Grüße.

– Anja –