Sturmbrettchen ::: Schneidebrettchen aus Sturmholz

Sturmbrettchen - markierte Bäume

Düsseldorfs sturmgeschädigte Bäume gibt es jetzt für zu Hause in Form von Sturmbrettchen. Das ist so eine tolle Idee!  Ihr wisst, dass wir in Düsseldorf immer noch völlig geschockt sind von den vielen Tausenden von Bäumen, die der Sturm Ela in unserer Gegend umgeworfen oder beschädigt hat.

Besonders weh tut  es, wenn man mit ansehen muss, wie viele dieser Bäume zu Brennschnitzeln geschreddert werden.  Ein riesiger Haufen geschredderter Bäume liegt im Hofgarten. Und jetzt gibt es endlich eine sinnvolle und schöne Verwendung für einige der umgestürzten Bäume!

Orkan Ela - Brennschnitzel

Sturmbrettchen. Das sind Schneidebrettchen in verschiedenen Größen, in die der genaue Standort der Bäume, deren Alter und die Baumart eingraviert ist. 4 Düsseldorfer Gestalter hatten diese praktisch schöne Idee.

Sturmbrettchen - Schneidebrettchen aus Sturmholz

Quelle: Sturmbrettchen

Ich finde das so wunderbar, dass aus diesen uns vertrauten Bäumen etwas so besonderes und schönes entstehen soll, dass ich direkt mal ein paar Brettchen vorbestellt habe. Das könnt ihr auf der Internetseite von Sturmbrettchen natürlich auch machen. So können wir die Erinnerung an „unsere“ Bäume lebendig halten und uns nicht nur negativ an diesen zerstörerischen Sturm erinnern.

umgestürzte Bäume im Hofgarten - Sturmbrettchen

Quelle: Sturmbrettchen

Sturmbrettchen - Schneidebretchen aus Sturmholz

Quelle: Sturmbrettchen

Der erste Schritt dazu ist getan. Die Entwickler der Sturmbrettchen haben wichtige Bäume im Hofgarten und im Nordpark markiert und die GPS-Daten notiert. Als nächster Schritt sollen die Stämme aufgeschnitten und zur Verarbeitung getrocknet werden. Der dritte Schritt wird dann die Verarbeitung der Bohlen zu Schneidebrettern sein. Über den aktuellen Stand könnt ihr euch bei Facebook informieren.

Für mich als ausgebildete Tischlerin ist es eine besondere Freude bald eines dieser Schneidebrettchen benutzen zu dürfen. Zu schlimm ist einfach die Vorstellung, dass diese wunderschönen Bäume geschreddert werden. Ich freue mich also auf mein ganz persönliches Sturmbrettchen und hoffe, dass es eines aus „meinem“ Hofgarten sein wird.

Also bestellt euch schnell noch ein Schneidebrettchen vor! Wenn ihr Glück habt, bekommt ihr noch eines. Und wenn wir noch mehr Glück haben, werden noch mehr Bäume für so eine schöne Nutzung freigegeben.

Den Gestaltern der Sturmbrettchen wünsche ich viel Erfolg mit ihrer schönen Idee!

Liebe Grüße.

– Anja –

Grösste Kirmes am Rhein ::: Ausflug mit Kind

Es ist Kirmeszeit! Und was heißt das für uns Düsseldorfer? Man muss mindestens einmal hin wenn die grösste Kirmes am Rhein ruft.

Die Kinder fragen immer schon Wochen vorher, wann denn endlich die Kirmes los geht. Schließlich wird schon ewig vorher angefangen die großen Fahrgeschäfte aufzubauen und die Rheinwiesen füllen sich nach und nach.

Ehrlich gesagt meide ich mit den Kindern die ganz vollen Tage – den Freitag mit großem Feuerwerk überlasse ich lieber anderen. Wir waren am Samstag nachmittag gegen 14 Uhr da. Da kommt man noch gut durch und verliert sich nicht so schnell, als wenn die Menschenmassen unterwegs sind.

Kirmes-Öffnungszeiten:
Mo – Fr ab 14 Uhr
Sa ab 13 Uhr
So ab 11 Uhr 

Mit dem Auto sollte man besser nicht anreisen. Oberkassel ist zu Kirmeszeiten komplett gesperrt und ihr müsst weit weg parken. Besser kommt ihr mit der Bahn, allerdings müsst ihr wissen, dass die zu den Hauptzeiten ziemlich überfüllt ist. Wenn ihr mit kleinen Kindern oder mit Kinderwagen unterwegs seid, ist das auch manchmal schwierig. Am allerbesten kommt ihr also mit dem Fahrrad so wie wir, oder parkt das Auto weiter weg und kommt zu Fuß über die Brücke. Da habt ihr auch noch einen schönen Blick auf die Kirmes und den Rhein. Schön ist es auch mit der Fähre von der Altstadt aus überzusetzen. Allerdings kann es euch auch da passieren, dass sie ziemlich überfüllt ist und ihr warten müsst.

Wenn ihr erst einmal da seid, ist auf jeden Fall für jeden was dabei! Kinderkarussell, Achterbahn, Wilde Maus, Kettenkarussell, Wildwasserbahn, Losbuden, Dosen werfen, Enten angeln, Süßigkeitenstände, Würstchenbuden, Zuckerwatte, Bierzelte…..

Falls ihr ohne Kind unterwegs seid ist ein Abstecher in die Bierzelte natürlich immer toll! Am besten wenn eine der bekannten Kirmesbands spielt. Da ich tagsüber mit Kindern unterwegs war, viel dieser Programmpunkt für mich leider aus. Es gibt auch eine Broschüre in der das ganze Programm zusammengefasst ist und ihr einen Plan von der Kirmes anschauen könnt um die besten Ziele auszukundschaften: Größte Kirmes am Rhein // Programm

Gerade auf der Kirmes angekommen, steht bei uns schon alles Kopf.

Die grösste Kirmes am Rhein steht Kopf

In der Scheibe des Schokofrüchtestandes spiegelt sich die halbe Kirmes inklusive Achterbahn.

Grösste Kirmes am Rhein - Kettenkarussell

Richtig gestartet sind wir dann beim kleinen Kettenkarussell // eine kleine Runde zum warm werden.

Grösste Kirmes am Rhein - Big Bamboo

Als nächstes ins Big Bamboo // wo jeder am Eingang eine Blumenkette umgehängt bekommt und sich dann über wackelige Brücken ins Innere begibt. Was drinnen passiert? Keine Ahnung, ich habe draußen gewartet. Aber sie haben Spaß gehabt und kamen unter dem Wasserstrahl wieder heraus.

Grösste Kirmes am Rhein - Losbude

Und dann der Klassiker: die Losbude. Die muss ein fach sein. Und der Kirmesgott hatte ein Einsehen mit mir und hat die Mädels nur kleine Preise gewinnen lassen und nicht die riesigen lila Monster. Die Fräuleins haben das selbstverständlich ganz anders gesehen…

Die Grösste Kirmes am Rhein - lila Monster

Die größte Kirmes am Rhein - Riesenrad

Das Riesenrad haben wir dieses mal ausgelassen, auch wenn es so wunderbar mit dem Fortuna-Logo lockt.

Rheinkirmes - Slush Eis

Zwischendurch gab es natürlich auch etwas zu essen und ein Slush Eis zum Nachtisch. Geschmacksrichtung habe ich vergessen, aber rot war es. Das vom großen Fräulein war blau, das sah nur unwesentlich gesünder aus.

Die grösste Kirmes am Rhein - großes Kettenkarussell

Die grösste Kirmes am Rhein - Öffnungszeiten 2014

Natürlich mussten mir auch noch zum großen Kettenkarussell! Das kleine Fräulein liebt es zu fliegen. Das Beste zum Schluss.

Danach haben wir und nur noch durch die mittlerweile eingetroffenen Menschenmassen zum Fahrrad geschleppt und sind nach Hause geradelt.

Und ihr? Seid ihr schon da gewesen? Oder quängeln eure Kinder noch jeden Tag „Mama – wann gehen wir endlich zur Kirmes?“.

Denn Kirmes // das muss einfach in Düsseldorf.

Liebe Grüße.

– Anja –

 

Flechtketten ::: Shop Update

Flechtketten - Ausblick Herbst-/ Winterkollektion knobz

Eigentlich stehen die Ferien vor der Tür und ich werde den Shop erst anschließend neu befüllen.

Wenn ihr aber schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Flechtketten aus der Herbst-/ Winterkollektion von knobz bekommen wollt, schaut euch schon mal um. So richtig Sommer ist ja sowieso gerade nicht, da kann man auch ruhig schon ein wenig Winterschmuck aussuchen.

Flechtketten grau meliert.JPG (2)

Bei den Ketten handelt es sich um ganz dick geflochtene, textile Statementketten mit silberfarbenem Karabinerverschluß. Bisher stehen die folgenden Farben zur Auswahl.

Flechtketten knobz - Farbauswahl

Bald gibt es dann auch noch die passenden Armreifen um das winterliche Outfit zu komplettieren.

Liebe Grüße und schöne Sommerferien.

– Anja –

Orkan Ela ::: unser Hofgarten

Baumstumpf nach dem Orkan

Der Orkan Ela ist jetzt schon einige Zeit her und die Düsseldorfer haben sich daran gewöhnt mit den Schäden zu leben. Mehr oder weniger.

In den ersten Tagen haben sich die Aufräumarbeiten auf die Straßen und öffentlichen Einrichtungen konzentriert. Umgestürzte Bäume, Gefahrenstellen und die Parks der Stadt wurden nur mit Flatterband markiert – wenn überhaupt. Mittlerweile sind einige Parks aufgeräumt und andere komplett abgesperrt worden. Eigentlich.

Achtung Sturmschäden Lebensgefahr - Orkan Ela

Trotz der Warnung vor Lebensgefahr werden diese Absperrungen nämlich immer wieder zur Seite geschoben, umrundet und ignoriert. Die Parks werden von Fußgängern, Joggern, Familien mit Kinderwagen und Fahrradfahrern durchquert. Für Außenstehende ist das vielleicht schwer zu verstehen, aber irgendwie scheint das eine Form von Trotz zu sein. Wir erlauben dem Orkan einfach nicht uns unsere Parks zu nehmen. Gestern habe ich noch mal darüber nachgedacht und festgestellt, dass ich auch selber irgendwie abgestumpft bin gegenüber dieser Warnung. Wir laufen über Bürgersteige, über denen immer noch abgeknickte Äste hängen, wir fahren über Straßen und manchmal hängen in jedem zweiten Baum am Fahrbahnrand abgeknickte Äste, wir parken unter Bäumen und viele schauen mittlerweile nicht mal mehr nach oben um zu sehen, ob vielleicht ein Ast aufs Auto stürzen könnte.

Wie soll man denn diesen Gefahren ausweichen? In den ersten Tagen haben wir wirklich manchmal die Straßenseite gewechselt, um den schlimmsten Stellen auszuweichen und natürlich Spielplätze mit Bäumen gemieden. Erst jetzt sieht man aber, wo wirklich überall abgeknickte Äste hängen. Die Bäume sind nämlich grün und die Äste sind mittlerweile braun durch die getrockneten Blätter. Und diese Äste sind gefühlt überall in den Bäumen. Man kann ihnen kaum ausweichen. Die Düsseldorfer ignorieren einfach, dass an allen Straßenecken zersägte Bäume liegen und vielleicht jeder 20. Parkplatz nicht genutzt werden kann, weil sich darauf Äste türmen.

Sogar aus schon kontrollierten Bäumen stürzen immer wieder Äste ab und verursachen Schäden. Man könnte sagen, die Düsseldorfer sind in den letzten Wochen seit dem Orkan abgestumpft gegenüber diesen Schäden und Gefahren.

Und dann ist immer das Problem: wohin kann man überhaupt gehen? Ist der Spielplatz schon kontrolliert und freigegeben? Kann man in einen der Parks, die wir sonst nutzen? Ist der Weg am Rhein entlang schon wieder nutzbar? Gibt es schon wieder Waldgebiete, die man betreten darf? Die meisten Sachen vielen in den letzten Wochen aus. Und trotzdem muss man ja irgendwie raus und die Kinder irgendwie beschäftigen und sich austoben lassen! Wir leben hier in der Stadt und nur die wenigsten haben Gärten in denen die Kinder spielen können. Wir sind also angewiesen auf diese Flächen.

Jetzt habe ich mir „unseren“ Park angeschaut – den Hofgarten. Und mir sind fast die Tränen gekommen bei den Haufen von Holz und Bergen von Holzschnitzeln die dort liegen. Der Hofgarten ist der Park in den wir zum Spielplatz gehen, zum Fußball spielen, zum auf der Wiese sitzen und den wir als einen kinderfreundlichen Fahrradweg durch die Stadt nutzen. Normalerweise.

Jetzt ist der Hofgarten ein Holzlager. Man sieht zersplitterte Bäume, zerschmetterte Bänke und zerdrückte Zäune. Raus gerissene, riesengroße Wurzelballen. Arm- und beindicke Wurzeln, die einfach abgerissen sind. Neue Sichtachsen, weil komplette Baumreihen nicht mehr existieren.

Allen in Düsseldorf scheint klar zu sein, dass es noch Monate und Jahre dauern wird alle diese Schäden und Gefahren beseitigt sind. Und irgendwie müssen wir bis dahin weiter leben in dieser veränderten Stadt.

Baumstumpf nach dem OrkanOrkan Ela - Holzhechsel Hofgarten nach dem Orkan - Sturmschäden

Achtung Sturmschäden Lebensgefahr - Orkan ElaHolzlager im Hofgarten Holzstämme nach dem Sturm zerstörte Parks nach dem Orkan in Düsseldorf

umgestürzte Bäume umgestürzte Bäume

So sieht es aus bei uns nach dem Sturm.

Man merkt, dass auch die Fräuleins noch einige Zeit brauchen den Sturm zu verarbeiten und um „ihre“ Bäume trauern.

Liebe Grüße.

– Anja –

Cakepop und Popcake // Ferienprogramm

Cakepop backen mit Kindern

Bisher habe ich immer widerstanden und einen Bogen um die Cakepop Maschinen gemacht. Ich mag es in der Küche eher reduziert und versuche unnötige elektrische Gerätschaften zu vermeiden. Aber gestern war der Tag völlig verregnet und ich wusste, dass am Nachmittag jedes Fräulein eine Freundin zu Hause haben würde. Und dann ist mir eine reduzierte Cakepop Maschine über den Weg gelaufen. Und da Spielplatz auf Grund des fiesen Wetters ausfiel und die Kinder an solchen Tagen schon mal zum Lagerkoller neigen, habe ich gedacht, das ist eine schöne Möglichkeit sie ein wenig zu beschäftigen und gleichzeitig auch noch etwas Leckeres zu backen.

Ferienprogramm trotz Regen

Also habe ich das Maschinchen für die Popcakes schnell gekauft und nebenan noch ein paar entsprechende Stiele und Zuckerkügelchen zum Verzieren. Dann schnell weiter und das große Fräulein vom Ferienprogramm im Kunstmuseum abgeholt und nach Hause gedüst. Das Ferienprogramm im Museum ist auf jeden Fall einen eigenen Post wert, aber bei Instagram könnt ihr schon mal luschern, was die da so machen….

Und ich muss doch tatsächlich sagen, dass ich die Anschaffung nicht bereut habe. Den Teig habe ich schnell alleine angerührt und in die Maschine verteilt, aber das Verzieren der Kuchenkügelchen haben die Fräuleins samt mittlerweile eingetroffenen Besuch natürlich selbst übernommen.

Cakepops verzieren als FerienprogrammCakepop oder Popcake backen Rezept

So schön wie die perfekt verzierten Cakepops von manchen Foodbloggern sind die natürlich nicht geworden, aber das war auch egal, schließlich waren die Küchlein in Nullkommanix verputzt. Nur von den goldenen Zuckerkügelchen hatte ich noch länger etwas, die habe ich nämlich anschließend in der ganzen Küche wiedergefunden. Aber egal. Es hat Spaß gemacht und war lecker. Gesund leider nicht, sonst wäre das das perfekte Ferienprogramm gewesen 😉Cakepop backen mit Kindern

Falls ihr es auch mal probieren wollt, habe ich hier das Rezept für euch:

Rezept für Cakepops

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 200 g zerlassene Butter
  • 4 Eier

Zubereitung:

Die Butter zerlassen und mit dem Zucker, den Eiern und dem Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver in die Mischung einrühren. Alles gut mixen.

Ich habe den unteren Teil der Popcake Maschine komplett gefüllt und sie dann geschlossen. Beim ersten Durchgang hatte ich Angst zu viel Teig einzufüllen und habe sie nicht ganz voll gemacht, damit nix überläuft. Dabei sind dann leider keine richtigen Kügelchen rausgekommen. Nach einem Durchgang sieht man ganz gut, ob es mit der Teigmenge passt.

Was eigentlich nichts mit der Zubereitung zu tun hat, aber mir auch wichtig ist: Die Maschine ließ sich ganz gut reinigen. Natürlich ist das immer ein wenig fummelig, wie bei einem Waffeleisen auch, aber die Kugeln gingen immer sauber raus und es ist nicht viel Teig kleben geblieben. Und das Beste zum Schluss; die Popcakes müssen jeweils nur etwa 3 Minuten backen! Das ist mit Kindern natürlich besser, als wenn man erst 40 Minuten auf einen kompletten Kuchen warten muss. Alle, die schon mit ungeduldigen Kindern gebacken haben, wissen was ich meine.

Als Aktion für den Kindergeburtstag sind die Popcakes sicher auch schön. Einfach die Kügelchen backen und eine reichhaltige Auswahl an Streuseln, Kügelchen, Zuckerguss und flüssige Schokolade auf den Tisch, da dürften die kids glücklich sein. Bei uns wurde übrigens der letzte Schokohase für den Schokoguss eingeschmolzen. Das wird zwar nicht so super wie Kuvertüre, geht aber auch.

Morgen geht es dann weiter mit Ferienprogramm. Der Zoobesuch vom kleinen Fräulein wurde kurzfristig in einen Indoorspielplatz umgewandelt. So viel zum Wetter heute. 🙁 Wir sind gespannt, wie es morgen wird.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

– Anja –

Urban Jungle Bloggers – concrete plant pots // Betonblumentöpfe

Concrete plant pots - urban jungle bloggers

Die Urban Jungle Bloggers sind wieder im Netz unterwegs! Aktuelles Thema sind „creative plant pots“ – „Blumenpötte“ wie meine westfälische Oma gesagt hätte.

Und mein Vorschlag ist auch eher westfälisch: Blumentöpfe aus Beton. Concrete plant pots auf Neudeutsch. Nicht zart und fein sondern eher direkt und standhaft. Die haut nix so schnell um.

Schon bei der Februar-Aktion der Urban Jungle Bloggers habe ich mit Beton-Blumentöpfen experimentiert, hatte dabei aber versucht eher dünnwandige Betonschalen herzustellen. Das war nicht so ganz einfach, besonders wenn man ungeduldig ist und die „Schalung“ zu früh entfernt….

Dieses mal wollte ich einen richtig handfesten Beton-Blumentopf herstellen. Einen richtigen Beton-Ziegel aus dem die Blumen wachsen.

Urban Jungle Bloggers - concrete plant pots

Dafür habe ich ganz simpel einen Karton benutzt und einen kleinen Eimer, den ich mit Sand und Steinen beschwert habe. Schaut gerne mal in mein Anleitung für Schalen aus Beton. Es ist gar nicht schwer. Blumentopfe aus Beton selber machen - DIY Anleitung

concrete plant pots DIY tutorial

Da ist er also mein Blumenpott. Bepflanzt mit neuem Grünzeug.

Schale aus Beton herstellen - Betonblumentöpfe Betonblumentopf - concrete plant pot

urban jungle - GrünzeugSchalen aus Beton gießen - concrete bowls DIY

Hier sammel ich ein paar grüne Ideen: knobz auf Pinterest // urbanjungle

Grüne Grüße.

– Anja –