gestrickte Bänder – Kissenhülle

Seit längerem experimentiere ich mit dem Verarbeiten von Jerseybändern und anderen Stoffstreifen.

Hier und hier könnt ihr über frühere Experimente nachlesen. Jetzt habe ich neue Projekte in Arbeit und möchte euch heute das erste zeigen.

Ich habe die Bänder zu einem Kissen verarbeitet.

Die Vorderseite ist kraus rechts gestrickt –  die entstandene Struktur gefällt mir wirklich gut.

Die Rückseite des Kissens ist aus schlichtem Jerseystoff, so liegt die Vorderseite plastischer auf also wenn ich das komplette Kissen gestrickt hätte.

Das Projekt hatte ich schon so lange im Kopft – jetzt ist es endlich fertig.

Die Bänder hatten eine Farbe, die mir nicht besonders gefallen hat und für die ich so keine Verwendung hatte. Ich habe sie daher eingefärbt. Der neue Farbton passt perfekt zu unserem Sofa und das ursprüngliche Muster des Jerseys scheint noch etwas durch und gibt eine besondere Struktur.

Jetzt brauche ich nur noch ein paar neue, hellere Kissen für den Kontrast.

Jungs-T-Shirt


Jungs-Sachen zu machen finde ich immer schwieriger als Mädchen-Sachen. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich zwei Mädels zu Hause habe….

Aber dieses Geburtstags T-Shirt ging ganz einfach und ohne viel überlegen zu müssen. 5 Jahre ist schon ein tolles Alter!

 

Herbstfarben

Wie wunderbar doch die Farben im Herbst leuchten! Besonders wenn die Sonne so herrlich scheint, wie am letzten Wochenende – absolut wunderbares Licht im Wald.

Seht selbst:

 

Das letzte Foto ist mit langer Belichtungszeit und damit verbundenes leichtes Verwackeln entstanden. Ich finde es ganz wunderbar! Ich glaube, ich lasse uns das als grossflächiges Bild entwickeln.

“dots” Garderobenhaken

OK – mein zweiter Beitrag für den Ready-Made Designwettbewerb bei Das rote Paket ist jetzt fertig: “dots”.

Dots ist so einfach zu machen, dass man eigentlich alle dafür erforderlichen Zubehörteile zu Hause haben sollte.

Material:

  • Schrauben
  • Flaschendeckel
  • ausgediente Filzstifte
  • Nagellack, falls die Flaschendeckel nicht die passende Farbe haben
  • Metallsäge und Kleber
Und so gehts:
Die Filzstifte auseinanderbauen und die Stifthülsen in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden. Auf jede Schraube ein Stück Stifthülse stecken und an die Wand schrauben. Heißkleber in die Deckel füllen und sofort auf die Schrauben drücken.
Das macht man einfach so oft, wie man Haken braucht und so verteilt, dass es auf der Wand ein schönes Bild gibt.
Fertig!

 

 

kuschelige Christbaumkugel – Weihnachten ist nicht mehr weit

Christbaumkugel

Überall stehen schon Spekulatien und Lebkuchen zum Verkauf und auch ich bereite mich gedanklich so langsam auf Weihnachten vor. Ich habe schon viele Ideen für vorweihnachtliche Produkte und heute zeige ich euch ein DIY-Projekt, das jeder ganz schnell umsetzen kann.

Christbaumkugel

Für diese Christbaumkugel habe ich die Reste einer Blumenkette eingesetzt, die ich im Tischdeckenprojekt verarbeitet habe . Ich war mir immer sicher, dass ich sie noch mal für irgendetwas nutzen könnte, darum hat die Blumenkette sogar alle meine Umräumarbeiten der letzten Zeit überdauert ohne im Müll zu landen.

Die Herstellung der Kugel ist wirklich kinderleicht, M. und P.  haben mir mit Begeisterung geholfen die Blüten aufzustecken und fanden die Kugel ganz muscheligkuschelig.

 

das brauchst du:

- ausgediente Blumenkette

- Styroporkugel (meine hat 6 cm Durchmesser)

- Stecknadeln

 

Schneide die Blumenkette einfach an einer Stelle durch und zieh die einzelnen Blüten vom Band.

 Steck die Blüten einzeln auf die Styropokugel. Am besten steckst du zuerst einen kompletten Ring um die Kugel mit jeweils etwa 1,5 cm Abstand und füllst anschliessend die restliche Fläche mit Blüten.

Styroporkugel gestalten

Such dir ein passendes Band aus und befestige es ebenfalls mit einer Stecknadel an der Kugel.

Such dir einen passenden Platz, um die Kugel aufzuhängen. Natürlich sollte das nicht in der Nähe einer Kerze oder heissen Lampe sein, da dieses Kunstfasermaterial sicher leicht brennbar ist! Ein Hinweis, der eigentlich selbstverständlich ist, aber in der bald beginnenden Adventszeit doch manchmal in Vergessenheit gerät.

Die Kugel wäre natürlich auch ganz wunderbar in weiss, aber leider hatte ich keine weiße Blumenkette im Haus.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Und wenn euch die Anleitung gefällt, dürft ihr mir gerne bei Handmade Kultur ein Herzchen geben. Ausserdem freue ich mich, wenn ihr mir Bilder von euren kuscheligen Christbaumkugeln schickt.

Danke schön!

 

Ready-Made Designwettbewerb – “halt mal”

IMG_6084

Endlich habe ich es vorhin geschafft einen Wettbewerbsbeitrag bei Das rote Paket einzureichen.

Das Projekt habe ich schon länger in Vorbereitung. Da ich aber gleich 3 Ideen hatte, deren Umsetzung ich ausprobieren musste, hat es ein wenig gedauert. Mal sehen, ob ich es noch schaffe, die anderen beiden auszuarbeiten. Aber hier kommt erst mal der erste Beitrag:

 

“halt mal”

halt mal - ready made Wettbewerb

 

Und das ist alles was man dafür braucht:

Wenn es euch gefällt, stimmt einfach für mich ab! http://www.das-rote-paket.de/design-wettbewerb/wettbewerb_11/beitraege/35.halt_mal.html

Danke schön :-)

Lieblingsfarbe rot

Schon seit ewigen Zeiten ist meine Lieblingsfarbe Rot.

Jetzt haben ein paar neue, rote Dinge den Weg zu mir gefunden. Die meisten stammen aus einem “Thrift Shop”. Sorry, aber dafür gibt es keine schöne, deutsche Übersetzung – gebt es mal in ein Übersetzungsprogramm an, das hört sich alles furchtbar an. Also bleibe ich ab jetzt bei der Bezeichnung Thrift Shop. Das ist ein bisschen wie Trödelmarkt ohne um   6 Uhr morgens aufzustehen. :-)

 

 

Bis auf den Wecker, der von good old Ikea (5 Euro)  ist, stammt alles aus dem Thriftshop. Also diese Dinge:

Ganz wunderbar fand ich diesen Teelichthalter – 1 Euro

und diese Blumenvase aus Keramik – 1 Euro

dazu habe ich noch diese ganz wunderbare Kanne gekauft – 2 Euro. Wunderbar 70er.

Ich dachte eigentlich, es würde sich um eine Teekanne handeln, aber die Kanne gehört zu einem sehr ungewöhnlichen Kaffeebereiter von Bodum. Leider habe ich festgestellt, dass diese Kanne irgendwie nicht in unsere Küche passt. Ich finde sie immer noch schön, aber irgendwie sieht sie in unserer Küche “falsch” aus. Ich denke, ich werde sie bei ebay verkaufen. Oder hat jemand von euch Interesse?

Alles zusammen also 9 Euro. Guter Einkauf.

Im Moment habe ich übrigens noch eine neue Lieblingsfarbe – ockergelb. Dazu mehr in den nächsten Tagen.

Danke fürs Reinschauen!

 

schnelles Zwischendurch-Projekt: Katze an der Leine

M.’s Katze sollte unbedingt ein Halsband bekommen! Seit Tagen lag M. mir in den Ohren und wollte eine Leine und ein Halsband haben. In den Geschäften in der Umgebung habe ich die Augen offen gehalten, aber einfach nichts bekommen, was schön, passend und auch noch einem Kuscheltier angemessen im Preis war. Nach ein paar Tagen ist mir dann doch noch ein Halsband begegnet – in gelb mit Glöckchen – perfekt für eine Katze und zum unschlagbaren Preis von 99 Cent. (Da darf ich gar nicht darüber nachdenken, wie das wohl möglich ist? Material, Herstellung, Transport, Vorratshaltung im Geschäft, Steuern……das alles für 99 Cent?)  Ich hätte es dann schon fast nicht mehr gekauft, weil es mir zu billig war :-(

Um endlich wieder Ruhe zu haben, habe ich das Halsband dann doch käuflich erworben. Fehlte immer noch die passende Leine. Nach einigen Verhandlungen konnten wir uns darauf einigen, dass ich eine selber mache.

Hundeleine selber machen - DIY

 

Also los:

Passenden Stoff ausgesucht –  Schrägband geschnitten – mit Schrägbandformer in Form gebracht –  Kanten abgesteppt – Karabiner angebracht – Handschlaufe genäht - dann nur noch an das fertige Halsband angeklipst und endlich war M. glücklich und wieder Ruhe im Haus!

(Bis ihr ein paar Tage später eingefallen ist, dass ihre Puppe Max unbedingt Schuhe braucht! Und ihre Puppe Polly auch – natürlich in einer anderen Größe.  “Nähst mir welche? Kannst du mir jetzt welche nähen? Hast du schon Schuhe genäht?” …..Habe ich schon mal erwähnt, dass M. sehr hartnäckig ist? Aber das ist eine neue Geschichte.)

selbstgenähte Hundeleine - Katzenleine

Leine für Hund nähen - Kuscheltier - Plüschtier

 Halsband selber machen - nähen

Nicht unerwähnt bleiben darf dabei, dass P. für ihren Hund natürlich die entsprechende Ausstattung brauchte. Also ein blaues Halsband mit passend farblicher Leine. Der Hund war nur z.Z. der Fotoaufnahmen gerade Gassi. ;-)

Bis bald,

Anja

Blümchen, Schmetterlinge und viel rosa zur Taufe

Zu besonderen Ereignissen wie zur Taufe muss es natürlich ganz besondere Geschenke geben.

Dieses mal ein persönliches Kuschelkissen, zweiseitig bestickt. Für kleine Mädchen gestaltet mit Blümchen….

 …mit viel rosa….

…mit Schmetterling….


…und noch mehr Blümchen.

 

Und auf der anderen Seite mit Namen.

 

Ein richtiges Mädchenkissen eben.

Dazu noch die passende Karte.


 Viel Spaß beim Kuscheln!

 

Upcycling – neuer Rock aus altem Kleid

Upcycling Mädchenkleid zu neuem Rock

Eines von M.’s Kleidern habe ich schon länger aussortiert, weil es zu klein geworden ist. Jetzt ist es mir wieder in die Hände gefallen, und weil ich den Erdbeer-Stoff so gerne mag, habe ich das Kleid nicht in die Trödelkiste gepackt, sondern upcycled.

Upcycling Mädchenkleid zu neuem Rock

So gehts:

Eins der zu klein gewordenen Kleider aussuchen (und davon hat man doch meistens genug bei zwei Mädchen).

Kleid zu Rock ändern für Mädchen

Überlegen, wie lang der Rock werden soll (am besten einen passenden Rock drauf legen – bedenken, dass man noch ein Bündchen annäht), mit Stecknadeln an einer Seite die Länge markieren, die Kante auf die andere Kante legen und die Länge mit einer Stecknadel übertragen.

Das Kleid von Stecknadel zu Stecknadel durchschneiden – dabei einen leichten Bogen schneiden.

Ein Stück Bündchen (in meinem Fall ein abgeschnittenes von einem fehlgekauften Sweatshirt – Upcycling total) auf die passende Länge bringen. Ich habe es etwas kürzer gemacht, als der Bauchumfang vom entstehenden Rock, damit der Rock oben etwas enger wird.

Bündchen annähen - Anleitung DIY

Das Bündchen rechts auf rechts auf den Fast-schon-fertig-Rock stecken. Dabei das Bündchen entsprechend dehnen, damit die beiden Teile zusammenpassen.

Bündchen und Rock zusammennähen und versäubern oder wie ich mit meiner heißgeliebten Overlock zusammenfügen.

 Das sieht dann so aus. Jetzt nur noch einen passenden Reissverschluss aussuchen und einnähen.

Ich habe dann noch einmal die Kante zwischen Bündchen und Rockteil abgesteppt, damit die Naht sauber anliegt. Da der Rock etwas zu weit war, habe ich in den Bund noch ein verstellbares Gummiband eingezogen.

Und fertig ist der Rock in Größe 140 aus dem Kleid in Größe 110! 

Ein passendes Teil mehr im Kleiderschrank und ein überflüssiges Teil weniger in der Trödelkiste.

Viel Spaß beim Nachmachen.

Anja